© APA/ALOIS FURTNER

Sport Fußball
09/26/2012

Rapid schweift in die Ferne

Rapid ist derzeit viel unterwegs. Der Rekordmeister hat gleich vier Auswärtsspiele in Folge zu bestreiten.

Nach dem 2:0-Sieg vom Sonntag gegen Ried folgt am Mittwoch in der zweiten Cup-Runde das Gastspiel beim SV Allerheiligen. Ein unangenehmes Los, wie auch Cheftrainer Peter Schöttel weiß: "Für unsere Gastgeber steht das Spiel des Jahres auf dem Programm, entsprechend motiviert werden sie auch auftreten. Natürlich sind wir der klare Favorit, wir werden aber nur gewinnen, wenn wir von Anfang mit der richtigen Einstellung auftreten."

Der Platz ist klein und uneben, der Gegner ein kampfkräftiges Kollektiv. Die Austria kann ein Lied davon singen, sie setzte sich vor einem Jahr nur mit Mühe und nach 0:1-Rückstand noch mit 3:1 in Allerheiligen durch.

Die Steirer liegen derzeit in der Regionalliga Mitte auf Rang zehn, letztes Wochenende mussten sie sich auswärts dem LASK mit 0:1 geschlagen geben, vorher gelang ihnen ein bemerkenswerter 4:1-Heimsieg gegen den GAK.

Nach dem Cup-Auftritt folgt für Rapid das Meisterschaftsspiel in Innsbruck, in der kommenden Woche absolviert man im Rahmen der Europa League das Auswärtsspiel bei Metalist Charkiw in der Ukraine.

Mehr zum Thema

  • Analyse

  • Hintergrund

  • Hauptartikel

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.