Sport | Fußball
25.07.2018

Rapid holt Schweizer Stürmer aus Barcelona-Nachwuchs

Der Schweizer Jeremy Guillemenot kommt leihweise vom FC Barcelona B nach Hütteldorf.

Rapid Wien hat am Mittwochnachmittag die Verpflichtung des Schweizers Jeremy Guillemenot vom FC Barcelona bekanntgegeben. Der 20-Jährige kommt für ein Jahr vom B-Team der Katalanen, danach hat Rapid eine Option auf ein "längerfristiges Engagement" des Schweizers.

Der Mittelstürmer wurde in Genf geboren, wo er bei Servette die ersten fußballerischen Schritte machte. Im Sommer 2016 folgte der Wechsel in die Barcelona-Talentschmiede La Masia, für die er sich auch in der Youth League empfehlen konnte. In der Saison 2016/'17 stürmte er bereits für die Katalanen in der "Champions League" für den Nachwuchs. Dabei verlor er auch im Halbfinale gegen Salzburg, den späteren Sieger des BewerbsGuillemenot wurde beim 1:2 in der 86. Minute eingewechselt. 

In der abgelaufenen Saison war der 182 cm große Angreifer an den spanischen Drittligisten CE Sabadall verliehen, wo er in 23 Spielen zum Einsatz kam und dabei ein Tor erzielte (zum 1:0-Sieg gegen Elche).

Nachwuchs-Teamspieler

Guillemenot ist seit Jahren Schweizer Nachwuchs-Teamspieler, für die U19 erzielte er acht Tore in 18 Partien, fürs U20-Team war er drei Mal im Einsatz, konnte dabei aber nicht scoren.

Mit Serienmeister Salzburg hat zumindest ein Bundesligist gute Erfahrungen mit einem Spieler aus der zweiten Mannschaft des FC Barcelona gemacht. 2012 verpflichteten die Salzburger Jonatan Soriano, der als amtierender Torschützenkönig der Segunda División kam und nach je vier Meistertiteln und Cup-Siegen weiter Richtung China zog.Weniger gut sind hingegen die Erfahrungen der Admira und von Altach mit ehemaligen Spielern des FC Barcelona.

Die Südstädter verpflichteten im vergangenen Sommer Macky Bagnack. Der mittlerweile 23-jährige Kameruner, der für die zweite Mannschaft der Katalanen 68 Partien in der zweiten spanischen Liga absolviert hatte, spielte allerdings nur sieben Minuten für die Admira. Zunächst hatte der Innenverteidiger monatelang keine Arbeitsgenehmigung erhalten, dann zog er sich bei einem seinem ersten Einsatz im Februar in Salzburg eine schwere Muskelverletzung zu. Mittlerweile ist Bagnack zu Olimpija Ljubljana gewechselt.

Wenig Eindruck in Österreich hat auch Barcelona-Akademiespieler Marti Riverola hinterlassen. Der Mittelfeldspieler kam im Frühjahr 2015 auf gerade vier Einsätze als Leihspieler bei Altach. Dann ging es zurück zum FC Bologna. Mittlerweile ist Riverola 27 und vereinslos.