Ein Stück Hanappi zum mit nach Hause nehmen.

© KURIER/Jeff Mangione

Rapid
10/04/2014

Andrang auf die letzte Party im Hanappi-Stadion

Am Samstag zwischen 10 und 18 Uhr können sich Fans ihr persönliches "Stück alte Heimat" sichern.

Um 16 Uhr wird die Mannschaft ein letztes Mal ins Hanappi-Stadion kommen, um mit den anwesenden Mitgliedern ein überdimensionales "Familienbild" aufzunehmen. Wenn die Spieler danach in den Bus zum Sonntagsspiel nach Ried steigen, fahren die Bagger ein. Nach 37 Jahren wird das Hanappi-Stadion ab Montag tatsächlich abgerissen. Oder das, was davon noch übrig ist.

Denn die Idee von Rapid, den Fans davor "ein Stück alte Heimat" zum Kauf anzubieten, wird begeistert angenommen. "Es läutet bei uns andauernd das Telefon, weil die Fans fragen, ob sie eh noch einen Sessel kriegen", erzählt Klubservice-Leiter Andy Marek. Zwischen 10 und 18 Uhr werden bei der Abrissparty so viele Besucher erwartet, wie sie die meisten Konkurrenten gerne bei Ligaspielen hätten. Zu haben ist fast alles. Vom Rasenziegel (5 Euro), über ein Mauerstück des Block West (8 €) bis zum "eigenen" Stadionsessel (19,77 €). Für das nötige Werkzeug sorgt in Hütteldorf die Strabag.

Schon die Versteigerung von Erinnerungsstücken fand großen Anklang

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.