Sport | Fußball 13.05.2018

Liverpool schafft CL-Quali, Arnautovic trifft

© Bild: Action Images via Reuters/PAUL CHILDS

Der Meister aus Manchester erreicht als erstes Premier-League-Team die 100-Punkte-Marke.

Liverpool hat sich am Sonntag im Saisonfinish der englischen Premier League den vierten und letzten Champions-League-Startplatz gesichert. Der CL-Finalist gewann in der 38. Runde an der Anfield Road klar mit 4:0 gegen Brighton and Hove Albion. Mohamed Salah (26.), Dejan Lovren (40.), Dominic Solanke (53.) und Andrew Robertson (85.) sorgten für klare Verhältnisse.

Der 25-jährige Ägypter Salah stellte mit seinem 32. Saisontor eine neue Liga-Bestmarke auf, ließ Alan Shearer (1995/96), Cristiano Ronaldo (2007/08) und Luis Suarez (2013/14), die jeweils 31 Mal getroffen hatten, hinter sich. Liverpool hätte sich aber auch eine Niederlage leisten können, da Chelsea bei Aufsteiger Newcastle United 0:3 verlor. Der Titelverteidiger musste sich damit mit Rang fünf und der Europa League begnügen. Trainer Antonio Conte steht bei den "Blues" laut britischen Medien vor dem Abschied.

Das seit Wochen als Meister feststehende Manchester City fixierte mit einem Last-Minute-Auswärtserfolg bei Southampton einen Punkterekord. Gabriel Jesus sorgte erst in der 94. Minute dafür, dass die Citizens als erstes Team überhaupt eine Saison mit 100 Punkte beendeten. Auch 106 erzielte Tore und 32 Siege in einer Premier-League-Saison sind eine neue Bestmarke.

Rang drei sicherte sich Tottenham mit einem spektakulären 5:4-Heimsieg gegen Leicester City. Bei den Verlierern traf Ex-ÖFB-Teamkapitän Christian Fuchs in der 53. Minute zum zwischenzeitlichen 3:3 ins eigene Tor, er lenkte einen Lamela-Schuss mit dem Knie ab. Der Zweite Manchester United beschloss die Saison mit einem 1:0 gegen Watford, wo Sebastian Prödl nicht zum Zug kam. Arsenal kam im letzten Spiel unter Langzeittrainer Arsene Wenger zu Hause gegen Huddersfield Town zu einem 1:0-Erfolg. Nach 22 Jahren als Coach verlässt Wenger die Gunners, die die Saison als Sechster und damit so schlecht wie noch nie unter Wenger beendeten.

"Arnie-Hammer"

Ein Erfolgserlebnis gab es für Marko Arnautovic. Der ÖFB-Teamstürmer sorgte beim 3:1-Heimerfolg von West Ham United gegen Everton in der 63. Minute mit einem Weitschuss für den Treffer zum 2:0 und beendete die Saison mit elf Ligatoren.

Als dritte Mannschaft nach West Bromwich Albion und Stoke City muss Swansea City, nach sieben Jahren wieder, den Gang in die zweitklassige League Championship antreten. Zum Abschluss gab es eine 1:2-Niederlage gegen Stoke, wo Moritz Bauer durchspielte.

( Agenturen , mod ) Erstellt am 13.05.2018