Manchester City vs Brighton

© EPA / NIGEL RODDIS

Sport Fußball
09/06/2020

Porno-Posting vor Charity-Spiel: Fußball-Star sorgt für Eklat

Ex-Barca- und ManCity-Star Yaya Touré sorgte mit anstößigen Nachrichten in einem WhatsApp-Chat für Aufregung.

Eigentlich sollte am heutigen Sonntag die alljährliche Wohltätigkeitsveranstaltung "Soccer Aid for Unicef" im Old-Trafford-Stadion in Manchester im Mittelpunkt stehen. Stars und ehemalige Fußballer spielen dabei für einen guten Zweck. Doch der ebenfalls involvierte Ex-Barcelona- und Manchester-City-Star Yaya Touré sorgte nun für einen Skandal, der die Veranstaltung etwas überschattet. Das berichtet die englische Sun.

einen Twitter Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Twitter Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Twitter zu.

So ist der ivorische Fußballer wegen anstößiger Nachrichten in einer WhatsApp-Gruppe nicht mehr Teil des Charity-Matches. Touré hatte in dem Chat der Teilnehmerinnen und Teilnehmer erst ein pornografisches Video gepostet, um dann hinzuzufügen, dass er 19 Frauen in das Hotel bringen könne, in dem die Sportler und Promis untergebracht sind.

"Es war als Witz gemeint"

Die Aufregung in der Gruppe ließ nicht lange auf sich warten. So zeigten sich unter anderem die Fußballerinnen Julie Fleeting, Chelcee Grimes und Lianne Sanderson entrüstet. Touré löschte zwar seine Nachrichten wieder und entschuldigte sich, für die Veranstalter war das allerdings nicht genug. Touré soll schließlich beschlossen haben, "nicht mehr an der diesjährigen Veranstaltung teilzunehmen."

Auf Twitter entschuldigte sich Touré ebenfalls. "Für einen unangebrachten Scherz, den ich zutiefst bereute", so der Ivorer, "Es war als Witz gemeint, aber es fehlte mir an gründlicher Rücksichtnahme auf die Gefühle der anderen Teilnehmer."

einen Twitter Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Twitter Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Twitter zu.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.