Sport | Fußball
14.08.2018

ÖFB-Frauen ohne verletzte Schnaderbeck in WM-Quali

Die 27-Jährige wurde erfolgreich am Knie operiert; die wiedergenesene Lisa Makas wurde auf Abruf nominiert.

Österreichs Frauen-Fußball-Nationalteam muss im letzten WM-Qualifikationsspiel gegen Finnland am 4. September (17.00 Uhr) in Wiener Neustadt ohne Kapitänin Viktoria Schnaderbeck auskommen. Die 27-Jährige musste sich vergangene Woche in London wegen einer Knorpelblessur einer Operation im rechten Knie unterziehen, nachdem sie sich bei einem Testspiel ihres neuen Clubs Arsenal verletzt hatte.

"Es hätte nicht besser beginnen können, bis ich mich am Knie verletzt habe. Aber die OP ist gut verlaufen, und jetzt heißt es aufstehen, nach vorne schauen und sich auf die Reha in London konzentrieren", postete Schnaderbeck auf Facebook. Es war bereits einer von vielen Eingriffen im verletzungsgeplagten rechten Knie. Nicht zur Verfügung steht ÖFB-Teamchef Dominik Thalhammer zudem Ersatztorfrau Isabella Kresche, die mit einem Kreuzbandriss lange ausfallen wird.

Offensivspielerin Lisa Makas hat diese Verletzung hingegen überwunden. Die EM-Teilnehmerin gab zuletzt bei Duisburg ihr Testspiel-Comeback und wurde diesmal zumindest schon wieder auf Abruf nominiert. Da Thalhammer bis zum Start des Vorbereitungs-Lehrganges am 27. August in Bad Tatzmannsdorf noch eine Akteurin nachnominieren wird, könnte Makas gegen Finnland dabei sein. Dabei braucht die ÖFB-Auswahl ein kleines Wunder, um sich noch für das Play-off für die Endrunde 2019 in Frankreich zu qualifizieren. Neben dem eigenen Sieg im Gruppe-7-Spiel ist auch viel Schützenhilfe in anderen Pools nötig.