© apa

Sport Fußball
12/05/2011

Nur ein Junior gehört zum Stamm der Profis

Die Salzburger Realität sind anders als die Wunschvorstellung des Klubs aus.

Einen Kurswechsel hatten die Salzburger im Mai angekündigt. Die Zeit der Einkaufswut sollte vorbei sein, dafür sollten künftig die eigenen Talente mehr Chancen bekommen.

Eine erste Bilanz fällt zwiespältig aus. Trainer Moniz hatte eigentlich nur drei, vier neue Spieler holen wollen, gekommen sind doppelt so viele. Und von den ehemaligen Juniors im Salzburger Kader hat nur einer den Sprung zur Stammkraft geschafft, der noch dazu schon unter Moniz-Vorgänger Huub Stevens regelmäßig gespielt hat.

Martin Hinteregger, der momentan verletzt ist, kam elf Mal zum Einsatz, spielte in acht Partien durch.

Georg Teigl war hingegen erst einmal über 90 Minuten dabei, sonst kam er nur zu fünf Kurzeinsätzen.

Daniel Offenbacher hat noch weniger bei den Profis spielen dürfen. Der 19-Jährige wurde in den 17 Pflichtspielen lediglich zwei Mal eingesetzt, beide Male wurde er ausgewechselt.

Eine Chance hat auch der 17-jährige Stefan Savic bekommen. Als gegen Sturm ein Großteil der Mannschaft wegen einer Magen-Darm-Erkrankung fehlte, kam die Stammkraft der Juniors zu ihrem 45-minütigen Bundesliga-Debüt.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

  • Hintergrund

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.