Goran Pandev (r.)

© APA/AFP/JORGE GUERRERO

Sport Fußball
06/10/2019

Nordmazedonien: Ein Altstar führt eine Handvoll junger Talente

Österreichs nächster Gegner setzt im Sturm auf den 35-jährigen Goran Pandev, einst Champions-League-Sieger.

von Andreas Heidenreich

Halbzeit im Länderspiel-Doppel. Jetzt muss Österreichs Nationalteam in Nordmazedonien beweisen, was der 1:0-Sieg gegen Slowenien tatsächlich wert war.

Nordmazedonien? Ein Name, eine Neuheit. Denn bis vor Kurzem hieß der Staat schlicht Mazedonien. Doch nach einem langjährigen Konflikt mit dem südlichen Nachbarn (im Altertum hieß ein Teil Griechenlands Makedonien) führte zur Namensänderung.

Nach der Unabhängigkeit der jugoslawischen Teilrepublik Mazedonien im Jahr 1991 befürchtete Griechenland, der neue Staat könnte Anspruch auf griechisches Territorium anmelden. Seit vergangenen Februar ist die Diskussion beendet und die Namensänderung vollzogen.

Politisch strebt der Zwei-Millionen-Einwohner-Staat am Westbalkan nach einem EU-Beitritt. Auf fußballerischer Ebene ist man seit 1994 Mitglied der FIFA und UEFA. Für eine Endrunde qualifiziert hat man sich noch nie.

Erfolg der Jugend

Der größte Erfolg war da schon die Qualifikation für die Unter-21-Europameisterschaft vor zwei Jahren. Zwar gab es bei der Endrunde in Polen gegen Spanien, Portugal und Serbien nur einen Punkt und das Aus in der Vorrunde, jedoch schon die Teilnahme am Turnier der besten zwölf Teams Europas war beachtlich. Diese ist Österreich erst in diesem Jahr, also zwei Jahre nach Nordmazedonien erstmals gelungen.

Zehn Spieler aus der erfolgreichen U21-Mannschaft haben den Sprung in den aktuellen Kader des A-Teams geschafft. Als große Hoffnungen in ihrem Land gelten die beiden zentralen Mittelfeldspieler Enis Bardhi und Eljif Elmas.

Der 23-jährige Bardhi ist immerhin Stammspieler bei Levante in der Primera Division, der erst 19-jährige Elmas ebenso Leistungsträger bei Fenerbahce Istanbul und steht bei Klubs aus den großen Ligen Europas im Fokus. Gut besetzt sind die Nordmazedonier auch auf dem linken Flügel mit dem 27-jährigen Blondschopf Ezgjan Alioski von Leeds United.

Der bekannteste Mann im Team ist allerdings ein alter Bekannter von Marko Arnautovic: Goran Pandev. Der Kapitän war Teil jener Mannschaft von Inter Mailand, die 2010 die Champions League gewann. Der mittlerweile 35-jährige Stürmer ist mit 101 Länderspielen und 33 Treffern Rekordhalter seines Heimatlandes. Bis zuletzt war er in der Serie A aktiv. Sein Vertrag beim FC Genua wird aber nicht verlängert.