© APA/AFP/FRANCK FIFE

Sport Fußball
08/22/2019

Neymar-Rückkehr von PSG zu Barcelona unwahrscheinlich

Aus Neymar und Barca wird wohl doch nichts. Für andere Interessenten besteht noch die Chance.

von Bastian Hering

Berichten zufolge sind die Verhandlungen über eine Rückkehr des brasilianischen Stürmerstars Neymar von Paris Saint-Germain zum FC Barcelona nun komplett ins Stocken gekommen. Barca soll alles versucht haben, um den 27-Jährigen zurück nach Katalonien zu holen. Vergeblich.

PSG lehnte bislang jedes Angebot ohne Weiteres ab, wie die Zeitung Sport am Donnerstag aus Barcelona berichtet. Neben den missglückten Bemühungen den Torjäger fest zu verpflichten, fuhren die Katalanen auch mit ihrem jüngsten Vorschlag, Neymar zunächst mit Kaufoption auszuleihen, keine bessere Schiene. Auch dieses Angebot wurde in Frankreich zurückgewiesen.

Schlechtes Verhältnis

Die kompromisslose Haltung der Pariser soll vor allem auf das schlechte Verhältnis zwischen den beiden Top-Klubs zurückzuführen sein. "Die Differenzen zwischen den beiden Klubs sind groß, und Barca ist klar, dass PSG versucht, eine Rückkehr des Brasilianers um jeden Preis zu verhindern", schreibt die Zeitung.

Andere Interessenten 

Fest steht allerdings, dass PSG durchaus auch andere Optionen als den FC Barcelona hat, was eine Abnahme Neymars angeht. So wird weiterhin ganz offen mit Real Madrid über einen Wechsel des Torjägers verhandelt.

Wie die Madrider Sportzeitung Marca berichtet, ist Real-Torhüter Keylor Navas auf der Suche nach einem neuen Verein. Der Keeper aus Costa Rica soll nicht akzeptieren, hinter Thibaut Courtois plötzlich nur noch die zweite Geige zu spielen. Wohin der 32-Jährige gehen könnte ist unklar - laut Marca könnte er in einen möglichen Neymar-Transfer miteingebunden werden. Viel Zeit bleibt nicht mehr: Das Transferfenster schließt am 2. September.