Sport | Fußball
10.07.2018

Neue Gerüchte zu Ronaldo-Transfer: Treffen mit Juve-Boss?

© Bild: REUTERS/PAUL HANNA

Juve-Trainer Allegri soll mit Ronaldo bereits wegen eines Wechsels nach Turin telefoniert haben.

Die Gerüchte um einen Wechsel von Weltfußballer Cristiano Ronaldo von Real Madrid zum italienischen Meister Juventus Turin sind am Dienstag neu aufgeflammt. Nach Informationen italienischer Medien soll Juve-Präsident Andrea Agnelli nach Griechenland geflogen sein, wo Ronaldo gerade Urlaub macht. Der Portugiese sei auch bereits von Juve-Trainer Massimiliano Allegri angerufen worden.

Agnelli sei von Pisa nach Kalamata gereist, ganz in der Nähe von Costa Navarino, wo CR7 gerade Strand und Meer genieße, berichtete die "Gazzetta dello Sport". "Handelt es sich um einen Urlaub oder, wie viele hoffen, um einen Arbeitstrip?", fragte das Blatt.

Weiter hieß es, der Starstürmer habe in den vergangenen Tagen bereits mit Allegri telefoniert. Das Gespräch habe Ronaldo "begeistert", der es sehr genieße, von den Italienern so umworben zu werden, schrieb die spanische Sportzeitung "Marca". Der 33-Jährige hatte zuletzt durchblicken lassen, dass er in Madrid die Anerkennung der Club-Bosse für seine Leistungen vermisse.

Für den "Corriere dello Sport" hat sich die Sache zu einer "Schachpartie" entwickelt, bei der es um den Preis für den Star geht. Laut Quellen, die Real nahestehen, solle sich die Ablösesumme zwischen 130 und 150 Millionen Euro bewegen.