Sport | Fußball
12.10.2018

Nations League: Kroatien gegen England endete torlos

Der Vizeweltmeister trennte sich von England mit einem 0:0. Belgien gewann gegen die Schweiz dank eines Lukaku-Doppelpacks.

Vizeweltmeister Kroatien und England haben sich in der Nations League mit einem torlosen Remis getrennt. Die Partie in Rijeka fand am Freitagabend nach einer Sanktion gegen den kroatischen Verband vor leeren Tribünen statt. England verpasste in der zweiten Spielhälfte einen Torerfolg, so traf Torjäger Harry Kane kurz nach der Pause per Kopf nur die Latte.

In einem anderen Spiel der Liga A siegte der WM-Dritte Belgien in Brüssel gegen die Schweiz mit 2:1 (0:0). Doppeltorschütze der "Roten Teufel" war Romelo Lukaku (58., 84.). Der eingewechselte Mario Gavranovic (76.) glich für die Eidgenossen zwischenzeitlich aus. Mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel der Nations League übernahmen die im FIFA-Ranking führenden Belgier in ihrer Gruppe die Führung.

Die Partie in Rijeka war eine Art Revanche des WM-Halbfinales, das die Kroaten 2:1 nach Verlängerung gewonnen hatten. Die Kulisse war jedoch alles andere als eines Schlagerspiels würdig. In der ersten Spielhälfte boten beide Mannschaften nicht ihre beste Leistung. Eric Dier traf bei der besten Möglichkeit für die Gäste die Stange. Nach Wiederanpfiff legte die Elf von Gareth Southgate zu. Nach Kanes Lattentreffer ließ Marcus Rashford vor dem kroatischen Schlussmann Dominik Livakovic gleich zwei Top-Chancen ungenutzt.

Spanien profitiert

Glück hatte England am Ende des Spiels, als John Stones einen Schuss von Andrej Kramaric noch vor der Linie klärte. Das Unentschieden spielt Spanien, der dritten Mannschaft der Gruppe, in die Karten. Die Iberer hatten ihre ersten beiden Spiele gewonnen und liegen nun je fünf Punkte vor Kroatien und England.

Belgiens Siegtor ging eine schöne Kombination über Eden Hazard, Lukaku und Dries Mertens voraus, die der Stürmer von Manchester United vollendete. Lukaku hält nun bei 45 Toren in 78 Länderspielen. Belgien hat nun elf seiner jüngsten zwölf Spiele gewonnen, die einzige Niederlage war das 0:1 im WM-Halbfinale gegen den späteren Weltmeister Frankreich.