Sport | Fußball
03/06/2019

Murg kehrt nach der Schrecksekunde in den Rapid-Kader zurück

Das Bein fühlte sich taub an, ist aber nicht verletzt: Thomas Murg steht Rapid in Mattersburg wieder zur Verfügung.

Der beim 4:0-Sieg in St. Pölten angeschlagen ausgewechselte Thomas Murg hat am Dienstag beide Trainingseinheiten für Rapid ohne Probleme absolviert. „Nachdem Drescher auf ihn gefallen war, fühlte sich Murgs Bein taub an. Aber es ist keine Verletzung und Thomas ist eine Option für die Startelf am Sonntag“, sagt Trainer Didi Kühbauer, der auch die zuletzt gesperrten Schwab und Martic wieder zur Verfügung stehen hat: "Das ist mir lieber, als wir hätten keine Konkurrenz. Aber natürlich wird es auch Härtefälle geben."

Mattersburg für immer

Zu seiner Rückkehr zum Jugendverein, von dem Kühbauer als Spielmacher den Sprung in den Admira-Nachwuchs geschafft hat, meint der heute 47-Jährige: "Ich bin ein Mattersburger und werde immer einer bleiben. Es waren auch wunderbare Jahre, als ich nach meiner Rückkehr als Routinier noch Erfolge mit Mattersburg feiern konnte. Aber mittlerweile war ich schon mit vielen Gegnern in Mattersburg, deswegen soll das gar kein Thema sein. Es geht um ein sehr wichtiges Spiel für Rapid, das wir unbedingt gewinnen wollen."

Die aktuellen Eindrücke lassen Kühbauer an den dritten Pflichtsieg in Folge glauben: „Die Jungs sind gut drauf und es lässt im Training auch keiner nach. Sie haben sich mit den beiden Siegen selbst das größte Geschenk gemacht. Jetzt heißt es nachlegen.“