FILE PHOTO: Premier League - Manchester United v Fulham

© Action Images via Reuters / CARL RECINE

Sport Fußball
11/20/2019

Mourinho statt Pochettino: Tottenham hat einen neuen Trainer

Am Dienstag wurde die Trennung von dem Argentinier verlautbart, am Mittwoch steht bereits der Nachfolger fest.

Tottenham setzt auf "The Special One". Keine zwölf Stunden nach der Trennung von Mauricio Pochettino hat der Champions-League-Finalist Jose Mourinho als neuen Chefcoach verpflichtet. Das gab der Klub Mittwochfrüh bekannt. Mit dem Rausschmiss von Pochettino hatten die in der Premier League nur auf Rang 14 liegenden Spurs auf den schlechten Saisonstart mit nur 14 Punkten aus zwölf Spielen reagiert.

Mourinho erhält bei Tottenham einen Vertrag bis Ende Juni 2023. "Ich freue mich sehr, zu einem Klub mit einer so großen Vergangenheit und so leidenschaftlichen Fans zu kommen", sagte der Portugiese in einer Vereinsmitteilung. "In Jose haben wir einen der erfolgreichsten Trainer im Fußball verpflichtet", meinte Tottenhams Vorsitzender Daniel Levy. Mourinho, der sich selbst gern als "The Special One" bezeichnet, hat mit seinen Teams bereits 25 Titel gewonnen, darunter acht Landesmeisterschaften in Portugal, Spanien, England und Italien sowie zweimal die Champions League mit Porto und Inter Mailand.

In der Premier League gewann der 56-Jährige mit Chelsea dreimal den Titel. Zuletzt war der wegen seines Auftretens oft Kontroversen auslösende Mourinho bei Manchester United angestellt, musste dort aber am 18. Dezember 2018 nach der 1:3-Niederlage gegen Liverpool gehen. Tottenham hat seit dem Gewinn des Ligacups 2008 keinen Titel mehr geholt. Dennoch erklärte Mourinho: "Die Qualität in der Mannschaft und in der Nachwuchs-Akademie von Tottenham begeistern mich. Die Aussicht, mit diesen Spielern arbeiten zu können, ist faszinierend."

Auch bei Bayern im Gespräch

Pochettino stand bei Tottenham seit Mai 2014 an der Linie. Einen Titel gewann der Argentinier mit dem Klub nicht, führte die Spurs aber vier Mal in Serie in die Champions League. Höhepunkt war der Einzug ins diesjährige Endspiel, das die Londoner gegen Liverpool 0:2 verloren. Pochettino war zuletzt immer wieder mit namhaften Clubs in Verbindung gebracht worden, darunter auch Real Madrid. Auch beim FC Bayern München war der Name nach der Trennung von Niko Kovac laut Medienberichten im Gespräch.

Tottenham musste sich nach dem Rauswurf von Pochettino jedenfalls auch Kritik stellen. Der ehemalige Spurs-Star Gary Lineker twitterte noch vor der Bestellung von Mourinho: "Er (Pochettino) hat dem Club geholfen, in den vergangenen Jahren deutlich über sich hinaus zu wachsen. Viel Glück auf der Suche nach einem besseren Ersatz...es wird nicht gelingen."