Mourinhos Bilanz bei Real Madrid ist durchwachsen. National stehen ein Meistertitel und ein Cup-Sieg zu Buche, dem Champions-League-Titel liefen die Madrilenen hingegen vergeblich nach.

© Reuters

Sport Fußball
05/03/2012

Mourinho so gut wie Happel

Der Portugiese ist erst der dritte Trainer in Europa, der Meistertitel in vier verschiedenen Ländern gewonnen hat.

Real Madrid ist zum 32. Mal spanischer Meister. Der Rekord-Champion siegte am Mittwochabend auswärts gegen Athletic Bilbao 3:0 und ist zwei Partien vor Schluss nicht mehr von Platz eins zu verdrängen.

Die "Königlichen" haben beim Rekord-Torverhältnis von 115:30 94 Punkte auf dem Konto, der uneinholbare Vorsprung auf den zweitplatzierten FC Barcelona beträgt sieben Zähler.

Dem entthronten Titelverteidiger Barça, der seit 2008/09 dreimal in Folge Meister war, nützte am Mittwoch auch ein klarer 4:1-Heimsieg mit drei Toren von Lionel Messi gegen Malaga nichts mehr.

Torjäger

Die Partie der Madrilenen beim Europa-League-Finalisten Bilbao begann mit einem verschossenen Elfmeter von Cristiano Ronaldo (12.). Wenig später stellten Tore von Gonzalo Higuain (16.) und Mesut Özil (20.) aber die Weichen auf Sieg. Nach der Pause machte Ronaldo mit dem 3:0 (50.) endgültig den Sack zu.

Für Ronaldo war es in der Meisterschaft Saisontreffer Nummer 44, Messi hat mit 46 Toren derzeit die Nase vorne.

Für Real, das vor einer Woche im Champions-League-Halbfinale an Bayern München gescheitert ist, war es der erste Meistertitel seit 2008. Der weiterhin letzte spanische Meister, der nicht Real Madrid oder FC Barcelona hieß, war 2004 Valencia.

Titeljäger

Jose Mourinho stellte am Mittwoch einen bisher vom Österreicher Ernst Happel und vom Italiener Giovanni Trapattoni gehaltenen Rekord ein. Der Portugiese ist erst der dritte Trainer in Europa, der Meistertitel in vier verschiedenen Ländern gewonnen hat.

Mourinho schaffte dieses Kunststück in Portugal mit dem FC Porto (2003, 2004), in England mit Chelsea (2005, 2006), in Italien mit Inter Mailand (2009, 2010) und nun in Spanien mit Real Madrid.

Happel war in Österreich mit Rapid als Sektionsleiter (1960) und dem FC Tirol als Chefcoach (1989, 1990) Champion, in den Niederlanden mit Feyenoord (1969, 1971), in Belgien mit dem FC Brügge (1976, 1977, 1978) und in Deutschland mit dem Hamburger SV (1982, 1983).

Trapattoni holte sich Meisterehren in Italien mit Juventus Turin (1977, 1978, 1981, 1982, 1984, 1986) und Inter Mailand (1989), in Deutschland mit den Bayern (1997), in Portugal mit Benfica (2005) und in Österreich mit Salzburg (2007).

Spanische Meister seit der Saison 1999/2000

SAISON MEISTER PLATZIERUNGEN REAL/BARCELONA
1999/00 La Coruna 2. FC Barcelona - 5. Real Madrid
2000/01 Real Madrid 4. FC Barcelona
2001/02 Valencia 3. Real Madrid - 4. FC Barcelona
2002/03 Real Madrid 6. FC Barcelona
2003/04 Valencia 2. Barcelona - 4. Real Madrid
2004/05 FC Barcelona 2. Real Madrid
2005/06 FC Barcelona 2. Real Madrid
2006/07 Real Madrid 2. FC Barcelona
2007/08 Real Madrid 3. FC Barcelona
2008/09 FC Barcelona 2. Real Madrid
2009/10 FC Barcelona 2. Real Madrid
2010/11 FC Barcelona (21. Titel) 2. Real Madrid
2011/12 Real Madrid (32. Titel) 2. FC Barcelona

Weiterführende Links

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.