Sport | Fußball
25.04.2018

Marseille hat noch ein Spiel mehr als Salzburg absolviert

Das Mammutprogramm ist auch bei den Franzosen ein Thema. Salzburg hat keinen einzigen Ausfall.

Regeneration – das ist im Lager der Salzburger vor dem Semifinal-Hinspiel gegen Marseille ein ganz wichtiges Thema. Die 54 Pflichtspiele, die Österreichs Meister in dieser Saison in nur neun Monaten absolviert hat, haben bei den Spielern natürlich ihre Spuren hinterlassen.

Dass es trotz des dichten Matchkalenders keinen einzigen Spieler gibt, der wegen einer Verletzung definitiv für das erste Duell mit Olympique ausfällt, ist durchaus bemerkenswert. Nur die Mittelfeldspieler Haidara (Rissquetschwunde) und Samassekou (Schmerzen nach einem Sturz auf den Rücken im Spiel gegen Altach) sind angeschlagen, sollten allerdings am Donnerstag einsatzbereit sein.

Noch ein Pflichtspiel mehr als Salzburg in den Beinen hat übrigens Gegner Marseille, weil es in Frankreich zwei Cup-Bewerbe gibt. Müdigkeit ist bei Olympique aber trotzdem kein Thema. „Wir sind physisch gut drauf“, versichert Rudi Garcia.

Der Marseille-Trainer muss nun in beiden Duellen auf Hiroki Sakai verzichten. Denn der Außenverteidiger fällt mit einer Bänderzerrung im linken Bein mindestens drei Wochen aus. Stammkeeper Steve Mandanda verpasst nach einem Muskelfaserrisses im Oberschenkel zumindest das Hinspiel. An seiner Stelle wird wie zuletzt Yohann Pele das Tor hüten.