Marc Janko, ein intelligenter Sunnyboy

Die bisherige Karriere von Marc Janko in Bildern.

Dem 1983 geborenen Wiener Marc Janko wäre eigentlich die Leichtathletik mit in die Wiege gelegt worden. Seine Mutter war eine Speerwerferin, die ihre Karriere mit einer olympischen Bronzemedaille krönte. Sein Vater war einst der beste Hochspringer Österreichs. Dennoch ... ... hat sich Janko für den Fußball entschieden. Seine Jugendausbildung erhielt er in der Südstadt bei der Admira. Wachstumsschübe des heute 1,96 Meter-Riesen waren mit die Ursache für viele Verletzungen, die seine fußballerische Entwicklung immer wieder bremsten. In der Kampfmannschaft der Admira spielte er sich in die Auslage und ... ... wurde 2005 vom eben erst ins Leben gerufenen FC Red Bull Salzburg unter Vertrag genommen. Nach Startschwierigkeiten konnte er in der Mannschaft Fuß fassen und seine Torgefährlichkeit unter Beweis stellen. Auch ... ... der damalige Teamchef Josef Hickersberger berief Janko ins Nationalteam. Salzburg wurde in der Saison 2006/7 zwar Meister, Janko verbrachte große Teile davon aber verletzungsbedingt auf der Tribüne. Er kam aber stärker als zuvor zurück. Nach dem zweiten Platz im Jahr 2008 explodierte die Leistungskurve von ... ... Mark Janko regelrecht. Der neue Trainer Co Adriaanse ließ einen offensiven Fußball spielen und schnitt das System geradezu auf den Mittelstürmer zu. Janko dankte es seinem Coach mit 39 Bundesliga-Treffern, die er zum Meistertitel der Salzburger beitrug. Den Goldenen Schuh für den besten Torschützen Europas konnte er sich dennoch ... ... nicht abholen. Diego Forlan von Atletico Madrid schoß zwar "nur" 32 Saisontore, für die Wertung zählen in der Primera Divison erzielte Treffer aber mehr. In der nachfolgenden Saison ... ... hatte Janko unter Neo-Coach Huub Stevens von Anfang an einen schweren Stand. Im Konzept des Niederländers war für ihn kein Platz. Trotzdem erzielte er wieder 18 Meisterschaftstore und Salzburg stand ... ... am Ende als erneuter Meister fest. Doch da stand für Janko der Weggang von Salzburg bereits fest. Es sollte auch nicht lange dauern, ehe ... ... er im Juni 2010 zu Twente Enschede in die niederländische Ehrendivision wechselte. Als teuerster Transfer der Klubgeschichte, wohlgemerkt. Die erste Saison in den Niederlanden verlief für Janko nicht schlecht. 14 Tore in der Liga, das Viertelfinale in der Europa League sowie der Siegtreffer zum 3:2 über Ajax Amsterdam im Pokalfinale sprechen für sich. Im Unterschied dazu ... ... stand das Verhältnis zum Nationalteam und zu Ex-Trainer Didi Constantini. Nachdem Janko sich nach seiner trefferreichen Salzburg-Saison übergangen fühlte, standen zwischen ihm und Constantini ständig Spannungen im Raum. Über die Bestellung des Schweizers Marcel Koller als neuen Trainer äußerte sich Janko positiv. Bei Twente Enschede hat ... ... seit dieser Saison Co Adriaanse das Traineramt inne, unter dem Janko bereits in Salzburg sein volles Potential als Torjäger ausspielen konnte. Und seine jüngsten Erfolge, ... ... mit denen er sich bei Twente zum Führungsspieler gemacht haben, geben ihm Recht. In 16 diese Saison absolvierten ... ... Pflichtspielen konnte Janko bislang 16 Mal über ein Tor jubeln.

Mehr zum Thema

(KURIER.at / Florian Bauer) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?