Sport | Fußball
06.08.2018

Lostag in Nyon: Wer wird die letzte Hürde sein?

Vier österreichische Klubs sind bei der heutigen Auslosung des Play-offs in den Lostöpfen.

Zwei Qualifikationsrunden sind im Europacup gespielt. Von den 54 UEFA-Verbänden sind schon zehn mit allen ihren Teilnehmern ausgeschieden, nur mehr zehn Verbände sind noch mit allen Klubs vertreten.

Auch Österreich hat mit der Admira schon einen Teilnehmer „verloren“. Für die anderen vier Vertreter ist schon heute ein wichtiger Tag: Noch bevor ab Dienstag die Hinspiele der 3. Qualifikationsrunde stattfinden, wird in Nyon am Genfer See das Play-off ausgelost. Das ist die letzte Runde vor den finanziell lukraktiven Gruppenphasen. 

Die UEFA hat in der Champions League und in der Europa League bereits eine Topfeinteilung vorgenommen. Dies wurde erstmals schon Tage vor der Auslosung veröffentlicht. Der KURIER gibt den Überblick ...

Champions League

Salzburg
Der Meister, der am Mittwoch das Hinspiel in der 3. Qualifikationsrunde zu Hause gegen Shkendija Tetovo bestreitet, ist auch bei der Play-off-Auslosung gesetzt (ab 12 Uhr). Der wohl stärkste mögliche Gegner sind die Young Boys aus Bern. Der Schweizer Meister steigt erst in der letzten Qualifikationsrunde ein. Die anderen ungesetzten Klubs müssen sich erst für das Play-off qualifizieren. Salzburg könnte dazu auf die Sieger folgender drei Partien der 3. Runde treffen:

Karabach Agdam (AZE) – Borisow (BLR)
Malmö FF (SWE) – FC Vidi (HUN)
Roter Stern Belgrad (SER) – Trnava (SLK)

Europa League

Rapid
Die Wiener sind bei der heutigen Play-off-Auslosung ungesetzt (ab 13.30 Uhr). Trotzdem bleibt Rapid mit FC Sevilla der namhafteste Gegner auf jeden Fall erspart. Sollte in der 3. Qualifikationsrunde Slovan Bratislava (9./16. August) ausgeschaltet werden, wartet ein Sieger folgender Partien:

Vitesse Arnheim ( NED) – FC Basel (SUI)
ZSKA Sofia (BUL) – FC Kopenhagen (DEN)
Glasgow Rangers (SCO) – Maribor (SVN)
Hajduk Split (CRO) – Steaua Bukarest (ROM)

LASK
Die Linzer gehören dank des Drittrunden-Gegners Besiktas (TUR) zu den gesetzten Klubs. Sollte gegen die Istanbuler die Überraschung gelingen, wartet ein Sieger folgender vier Partien der 3. Qualifikationsrunde:

Sarpsborg (NOR) – NK Rijeka (CRO)
Nordsjaelland (DEN) – Partizan Belgrad
Mariupol (UKR) – Bordeaux (FRA)
Sigma Olmütz (CZE) – Kairat Almaty (KAZ)

Sturm
Nach dem Scheitern in der Champions-League-Qualifikation gegen Ajax spielt Österreichs Vizemeister in der 3. Qualifikationsrunde der Europa League gegen AEK Larnaca. Sollte der zypriotische Cupsieger ausgeschaltet werden, wartet im Play-off auf die dieses Mal ungesetzten Grazer ein Sieger folgender fünf Partien:

Dinamo Minsk (BLR) – St. Petersburg (RUS)
Olympiakos Piräus (GRE) – Luzern (SUI)
Genk (BEL) – Lech Posen (POL)
Sorja Luhansk (UKR) – Braga (POR)

Trencin (SVK) – Feyenoord Rotterdam (NED)

Salzburg
Sollte Red Bull gegen Shkendija Tetovo ausscheiden, geht es in der Europa League gegen einen Sieger der folgenden vier Partien weiter:

Alashkert (ARM) – CFR Cluj (ROU)
Ljubljana (SVN) – HJK Helsinki (FIN)
Cork (IRL) – Rosenborg Trondheim (NOR)
Beer Sheva (ISR) – APOEL Nikosia (CYP)