Sport | Fußball
16.01.2018

Lob für Bauer nach Stoke-Debüt: "Er war sensationell"

Im Old Trafford setzte es für Moritz Bauer und seine Teamkollegen zwar eine Niederlage, für den Debütanten gab es trotzdem reichlich Lorbeeren.

Für Moritz Bauer hat sein Debüt in der englischen Fußball-Premier-League mit einem 0:3 bei Manchester United geendet. Der ÖFB-Teamspieler in Diensten von Stoke City erhielt nach dem Spiel im Old Trafford am Montagabend aber Lob. "Moritz war hervorragend, wir haben gesehen was für ein Gewinn er für den Club sein kann", sagte Stoke-Interimstrainer Eddie Niedzwiecki.

Sechs Tage nach seinem Wechsel von Russland nach England überzeugte der 25-jährige Rechtsverteidiger vor allem mit läuferischen Qualitäten. 75 Sprints schrieb Bauer laut Statistiken an - mehr als jeder andere Stoke-Profi. Dabei hatte der vierfache Internationale seit dem Ende der russischen Meisterschaft Anfang Dezember des Vorjahres kein Pflichtspiel mehr bestritten. "Ich war deshalb ein wenig vorsichtig, aber er war sensationell. Ein echter Fund", meinte Niedzwiecki.

Bauer wurde von Stoke um den "Schnäppchen-Preis" von fünf Mio. Pfund (5,6 Mio. Euro) von Rubin Kasan verpflichtet. Er soll mithelfen, die Abwehrschwächen der "Potters" zu beheben. 50 Gegentore hat der Tabellen-18. in dieser Saison bereits kassiert. Es ist die Bilanz eines Absteigers. Am Samstag geht es zu Hause gegen Huddersfield Town, an der Seitenlinie wird erstmals Paul Lambert stehen. Der schottische Trainer unterschrieb am Montag bei Stoke einen Vertrag für zweieinhalb Jahre.