Sport | Fußball
02.08.2018

Leipzig reichte 1:1 bei Häcken für Europa-Leauge-Aufstieg

Nach dem 4:0-Hinspielsieg konnten es die Leipziger ruhig angehen lassen. Damir Canadi scheiterte an Maradona-Klub Brest.

RB Leipzig hat auf dem mühsamen Weg in die Europa League die Reise nach Schweden ohne großen Glanz hinter sich gebracht. Die Deutschen trennten sich am Donnerstagabend von BK Häcken mit 1:1 (0:0) und schafften dank des 4:0 im Hinspiel in Leipzig den Einzug in die 3. Qualifikationsrunde. Das ÖFB-Trio Stefan Ilsanker (gesperrt), Marcel Sabitzer und Konrad Laimer (beide verletzt) fehlte dabei.

Nach einem sehr ordentlichen Beginn ließ die Mannschaft von RB-Trainer und -Sportdirektor Ralf Rangnick einige Chancen der Gastgeber zu, die im Hinspiel noch mit 0:4 in Leipzig verloren hatten. Nach der Pause gelang dem Ex-Salzburger Massimo Bruno (47.) die Führung für die Sachsen, die unter anderem auf den deutschen Teamstürmer Timo Werner verzichteten. Daleho Irandust sorgte in der 85. Minute aber für den Ausgleich. In der nächsten Runde trifft Leipzig auf Universitatea Craiova aus Rumänien (9. und 16. August).

Canadi out

Einen Erfolg verbuchte gewissermaßen auch Argentiniens Fußballlegende Diego Maradona - und dies auf Kosten des Wiener Trainers Damir Canadi. Dinamo Brest, bei dem Maradona seit kurzem als Präsident fungiert, erreichte im Rückspiel bei Atromitos Athen dank eines Last-Minute-Tores (95.) noch ein 1:1 (0:0) und kam mit dem Gesamtscore von 5:4 weiter. Emanuel Sakic spielte dabei für Athen durch, Armin Mujakic sah in der 62. Minute Gelb-Rot.