Leihe bei Lewski: Deni Alar

© APA/HELMUT FOHRINGER

Sport Fußball
06/26/2019

Leihe bei Lewski: Alar in Sofia, Bolingoli ist noch bei Rapid

Rapid-Transfers: Deni Alar wird nach Bulgarien verliehen. Boli Bolingoli erwartet eine Entscheidung in den nächsten 14 Tagen

von Alexander Huber

Der Verein Lewski, die Stadt Sofia und die bulgarische Liga im Besonderen – nichts davon gilt für Österreichs Fußballer als Traumziel. Dennoch wechselt Deni Alar in Bulgariens Hauptstadt. Nach einem für beide Seiten deprimierenden Jahr heißt es: Nichts wie weg!

Rapid hat schließlich einem Leihvertrag bis Saisonende mit Kaufoption zugestimmt. Alars erstes Auslandsabenteuer mit 29 Jahren beginnt dennoch in Österreich – im Trainingslager von Lewski.

„Es geht bei den Abgängen nicht um die Person. Das sind liebe Menschen. Aber wir müssen unter Profis klären, was bei Rapid geplant ist und was gefordert wird“, erklärt Trainer Didi Kühbauer.

Neben einigen Reservisten, die sich verabschieden werden, stehen zwei umworbene Stammspieler im Fokus: Thomas Murg und Boli Bolingoli.

„Noch bin ich da – und das auch gerne. Aber schauen wir mal, was in den nächsten zwei Wochen passiert“, sagt der Belgier.

System-Frage

Für Bolingolis Schlüsselposition im neuen System, als linke Außen-Verbindung zwischen der defensiven Dreierkette und den beiden Stürmern müsste auf jeden Fall Ersatz verpflichtet werden.

Sportdirektor Zoran Barisic kann mit dem Systemwechsel gut leben: „Es ist wichtig, dass wir flexibler werden und die Spielanlage bleibt ja gleich: klar offensiv.“

Nur die Chancenverwertung war beim 3:0 im test gegen Leobendorf – wieder einmal – enttäuschend. Kühbauer: „Noch gibt es mit der hohen Belastung eine Erklärung.“

Stürmer Alex Sobczyk (22), zuletzt von Rapid an den FAC verliehen, wurde zu Trnava in die Slowakei abgegeben.