Sport | Fußball
17.04.2017

Legionärs-Check: Arnautovic mit Oster-Rekord

Seit dem Osterwochenende ist Marko Arnautovic der erfolgreichste Österreicher in der Premier League.

Legionärs-Check: Arnautovic mit Oster-Rekord

1/10

Marko Arnautovic erzielte beim 3:1-Sieg von Stoke gegen Hull City das 1:0. Mit seinem 22. Treffer im englischen Oberhaus hat er Paul Scharner überholt und ist nun bester ÖFB-Torschütze im englischen Oberhaus.

Sebastian Prödl feierte mit Watford einen 1:0-Erfolg über Swansea City. Der Innenverteidiger spielte einmal mehr durch, Watford liegt als Zehnter unmittelbar vor Arnautovic und Stoke City.

Unmittelbar dahinter liegt Christian Fuchs mit Meister Leicester City. Beim 2:2 von Leicester bei Crystal Palace spielte Fuchs durch, bereitete zudem ein Tor vor. Trotz 2:0-Führung reichte es am Ende nur zu einem Punkt.

Julian Baumgartlinger spielte für Bayer Leverkusen gegen Bayern München durch und half, in Unterzahl ein 0:0 gegen den Tabellenführer zu verteidigen. Aleksandar Dragovic kam zu einem Kurzeinsatz.

Auf der Gegenseite spielte David Alaba in der Innenverteidigung durch, konnte aber keine Akzente setzen. Auf der ungewohnten Position könnte Alaba auch am Dienstag gegen Real Madrid zum Einsatz kommen.

Martin Hinteregger erzielte beim 2:1-Heimerfolg von Augsburg gegen den 1: FC Köln das 1:0 per Kopf. Kevin Danso (2. v. r.) spielte wie Hinteregger durch, Georg Teigl wurde in der 81. Minute eingewechselt.

RB Leipzig schlug den SC Freiburg mit 4:0 und sicherte sich damit das Europacup-Ticket. Marcel Sabitzer spielte bei den siegreichen Hausherren bis zur 70. Minute, Stefan Ilsanker wurde in Minute 56 eingewechselt.

Derbyheld: Florian Kainz schoss Werder Bremen im Nordderby gegen den HSV mit seinem Tor (75.) zu einem 2:1-Sieg. Zlatko Junuzovic spielte durch, Florian Grillitsch musste in der 63. Minute für Kainz weichen.

Das Führungstor für die Gäste hatte ebenfalls ein ÖFB-Legionär erzielt: Michael Gregoritsch brachte die Hamburger schon in der 6. Minute in Führung, tauchte dann aber ab und wurde nach einer Stunde ausgetauscht.

Guido Burgstaller und Alessandro Schöpf unterlagen mit Schalke beim Abstiegskandidaten Darmstadt mit 1:2. Burgstaller verschoss beim Stand von 1:0 einen Elfmeter, die Hausherren drehten die Partie danach noch.