© APA/ALOIS FURTNER

Sport Fußball
04/01/2020

Kreativ: Ex-Sturm-Goalie verwandelt Sex-Shop in Supermarkt

Benedikt Pliquett kann seinen Shop auf der Reeperbahn in Hamburg jetzt wieder öffnen.

von Andreas Heidenreich

Knapp zwei Meter groß, blondes Haar, Schnurrbart. Wer erinnert sich nicht an Benedikt Pliquett? Von 2013 bis 2015 stand der Torhüter bei Sturm Graz zwischen den Pfosten. Zuvor war er zehn Jahre lang beim FC St. Pauli engagiert.

Nach seinem Engagement in Österreich ließ er seine Karriere noch auf Mallorca ausklingen. Seit 2016 ist mit Fußball Schluss. Doch der Torhüter hat in der Karriere danach durchaus Beschäftigung gefunden. 

So ist er etwa geschäftsführender Gesellschafter von drei Sexshops im Hamburger Stadtteil St. Pauli und betreibt eine Bar namens "Alkotheke". 

Klar, dass er in Zeiten der Corona-Krise als Unternehmer ebenso hart getroffen ist. Doch Pliquett hat einen Weg gefunden, sein Geschäft zu "retten". In seiner "Darkside Boutique Hustler" auf der Reeperbahn 152 gibt es zwar nach wie vor Sexspielzeug, doch seit Kurzem auch jede Menge Haushaltsbedarf und Lebensmittel.

Wie in einem Kiosk

„Wir handeln mit Waren aller Art. Bei uns bekommt man neben den Sex-Artikeln viele Dinge, die man auch in einem Kiosk oder in einer Drogerie kaufen kann. Oder in einem Supermarkt hier auf dem Kiez wie Penny“, sagt der Ex-Sturm-Keeper zur Hamburger Morgenpost.

An die Sicherheitsvorgaben hält sich Pliquett aber natürlich. Es dürfe immer nur eine begrenzte Anzahl an Kunden ins Geschäft, dazu gebe es an der Kassa eine Plexiglasscheibe.

Pliquett selbst hat übrigens nach Ende seiner Karriere zunächst kräftig zugelegt und dann wieder 30 Kilo abgenommen. Knapp 140 Kilo wog er zwischendurch. Der Verzicht auf Alkohol, sowie eine vegane Ernährung hätten die Kilos jedoch wieder purzeln lassen.