FBL-ESP-LIGA-BARCELONA-ALAVES

© APA/AFP/LLUIS GENE / LLUIS GENE

Sport Fußball
01/13/2020

Knalleffekt: Barcelona feuert Trainer Valverde

Barcelona trennte sich am Montagabend von seinem Coach. Nachfolger wird der 61-jährige Enrique Setién .

Der FC Barcelona hat sich nach übereinstimmenden Medienberichten von Trainer Ernesto Valverde getrennt. Nachfolger soll Quique Setién sein, der früher selbst Profi unter anderem bei Atlético Madrid war und bis 2019 Betis Sevilla trainiert hatte. Eine Bestätigung des spanischen Fußballmeisters gab es zunächst nicht, für Dienstag ist eine Pressekonferenz angesetzt.

Klubboss Josep Bartomeu hatte Valverde am Montag nach Medienberichten in sein Büro bestellt. Neuer Coach soll der 61 Jahre alte Setién sein. Er war zuletzt eigentlich im Ruhestand. Er soll die Mannschaft nun nach Informationen der Zeitung „Sport“ zunächst bis Saisonende führen.

Als Favorit auf die Nachfolge von Valverde war zunächst der Argentinier Mauricio Pochettino gehandelt worden. Der Landsmann von Lionel Messi war im November beim Premier-League-Klub Tottenham Hotspur freigestellt worden.

Als heißer Anwärter galt in den vergangenen Tagen auch das frühere Barcelona-Idol Xavi. Das Angebot eines sofortigen Wechsels wies der Trainer vom Al-Sadd Sports Club nach Medienberichten aber zurück. Der 39-Jährige wolle seine derzeitige Aufgabe in Katar fortsetzen.

Valverde hat mit Barcelona vier Titel geholt, zwei Meisterschaften, einmal den Cup und einmal den Supercup.Barcelona ist in der Primera Division Tabellenführer, punktegleich mit Real Madrid, und steht im Achtelfinale der Champions League. Dennoch stand der Trainer zuletzt in der Kritik nach den Unentschieden gegen Real Sociada, Espanyol Barcelona und dem Ausscheiden im Supercup gegen Atlético Madrid.

Enrique Setién gilt als Anhänger der Fußball-Philosophie von Johan Cruyff und von Lionel Messi, über den er in der Vergangenheit meinte: "In der Geschichte des Fußballs habe ich noch nie einen Spieler wie ihn gesehen. Er spielt seit mehr als zehn Jahren auf diesem Level, diese Kontinuität hatte nicht einmal Pele."