Da war man noch gut Freund - nun übt Maradona Kritik.

© APA/AFP/JAVIER SORIANO

Sport Fußball
10/13/2018

Kein Anführer: Maradona will Messi "nicht vergöttern"

Die eine argentinische Legende spricht der anderen argentinischen Legende die Führungsqualitäten ab.

Fußball-Legende Diego Maradona hat die Führungsqualitäten von Lionel Messi infrage gestellt. "Es ist sinnlos, einen Mann zu einem Leader zu machen, der vor dem Spiel 20-mal auf die Toilette rennt", sagte der 57-Jährige über Messi in einem Interview mit Fox Sports. "Er ist ein großartiger Spieler, aber er ist kein Leader", legte der Argentinier über seinen Landsmann nach.

Man solle Messi nicht mehr länger vergöttern, riet Maradona, der neben Brasiliens Pele selbst oft als bester Fußballer aller Zeiten genannt wird. "Er ist Messi, wenn er für Barcelona spielt. Er ist ein anderer Messi, wenn er dieses Shirt trägt und ein anderer mit Argentinien."

Maradona, derzeit Trainer beim mexikanischen Zweitligisten Dorados de Sinaloa, würde Messi daher auch nicht mehr für das Nationalteam nominieren. "Ich würde ihn nicht mehr nominieren, aber sag niemals nie." Ohne Messi gewann die "Albiceleste" am Donnerstag ein Testspiel gegen den Irak mit 4:0 und blieb damit auch im dritten Spiel seit dem WM-Aus im Achtelfinale ungeschlagen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.