Sport | Fußball
15.05.2018

Joachim Löw bleibt bis 2022 deutscher Bundestrainer

Bei der Kadernominierung für die WM wurde Torhüter Manuel Neuer berücksichtigt, Mario Götze ist hingegen nicht dabei.

Der 58-jährige Joachim Löw wird seinen Vertrag als Bundestrainer des deutschen Fußball-Nationalteams bis 2022 verlängern. Das teilte Verbandschef Reinhard Grindel am Dienstag in Dortmund kurz vor der Bekanntgabe des deutschen WM-Kaders mit. Der Vertrag von Teammanager Oliver Bierhoff beim aktuellen Weltmeister soll bis 2024 ausgeweitet werden.

Mit Neuer, ohne Götze

In dem 27-Mann-Aufgebot Löws ist der noch rekonvaleszente Bayern-Stammgoalie Manuel Neuer einer von vier Tormännern. Nicht den Sprung nach Russland schafften Mario Götze, der im WM-Finale 2014 den entscheidenden Treffer erzielt hat, und Bayern-Stürmer Sandro Wagner.

Statt Wagner berief Löw Timo Werner (RB Leipzig), Mario Gomez (VfB Stuttgart) und Nils Petersen (SC Freiburg) als klassische Strafraumstürmer ein. "Er ist ein sehr, sehr guter Joker", sagte Löw bei einer Pressekonferenz in Dortmund über 29-jährigen Petersen. "Mein Gefühl sagt, mir dass er mit der Aufgabe wachsen kann."