Sport | Fußball
30.03.2018

Innsbruck marschiert weiter Richtung Aufstieg

Der Leader zittert sich zu 2:1 über Liefering, Wr. Neustadt holt gegen Wattens ein 0:2 auf, Ried unterliegt Hartberg.

Tabellenführer Innsbruck marschiert weiter unbeirrt Richtung Meistertitel in der Erste Liga. Am Freitag feierte Wacker ein 2:1 (2:0) über Liefering und baute den Vorsprung auf seinen ersten Verfolger Wr. Neustadt drei Tage vor dem direkten Duell auf sieben Punkte aus. Der SCWN kam zuhause über ein 2:2 (0:1) gegen Wattens nicht hinaus. Ried verlor im Abendspiel gegen Hartberg mit 0:1.

Innsbruck musste trotz einer 2:0-Pausenführung allerdings noch um die drei Punkte bangen. Denn so souverän man über weite Teile der ersten Hälfte - auch dank des schnellen Doppelpacks von Zlatko Dedic (29., 25.) - agierte, so geriet man im Finish noch unter Druck. Nach dem Anschlusstreffer durch Dominik Szoboszlai (69.) wankte die Elf von Karl Daxbacher im Finish dem fünften Sieg im fünften Frühjahrsspiel regelrecht entgegen. Die "Jungbullen" verzeichneten mehrere gute Möglichkeiten, konnten sich aber letztlich nicht belohnen.

Wr. Neustadt blieb zum vierten Mal im Frühjahr ohne Sieg. Gegen Nachzügler Wattens reichte auch eine halbstündige Überzahl nichts, immerhin bewies die Elf von Roman Mählich viel Kampfgeist. Noch vor dem Ausschluss von Oumar Toure (31.) geriet man durch Drazen Kekez in Rückstand, bald nach der Pause gingen die Gäste dank Lukas Katnig in Unterzahl sogar mit 2:0 in Front (57.). Wenig später standen sich nach Gelb-Rot für Ivan Ljubic (61.) je zehn Kicker gegenüber, der SCWN blies zur Aufholjagd. Roman Kienast mit dem ersten Tor für seinen neuen Club (71.) gab das Signal, Liga-Leader Hamdi Salihi fixierte schließlich nach Handspiel vom Elferpunkt den 2:2-Endstand bzw. sein 17. Saisontor.

Winterkönig Ried kommt im Frühjahr nicht in Tritt. Am Freitag kassierten die Oberösterreicherin Hartberg ihre zweite Niederlage en suite und rutschten in der Tabelle auf Platz fünf zurück. Hartberg hingegen bejubelte dank eines Tors von Roko Mislov (41.) seinen zweiten Sieg in Folge und rückte an Ried vorbei auf Platz vier vor. Für Ried, dem ein Elfmeter vorenthalten wurde, ist freilich noch längst nichts verloren, derzeit fehlen drei Punkte auf Platz zwei. Dennoch dürfte es langsam eng für Trainer Lassaad Chabbi werden. Kein Sieg und nur vier Punkte aus den sechs Frühjahrs-Partien - der bisher letzte volle Erfolg datiert vom 17. November.

Hartberg fand besser in eine intensiv geführte Partie. Nach gut 20 Minuten waren die „Wikinger“ dann aber endgültig „angekommen“ und hätten in der 38. Minute eigentlich auch mit 2:0 führen müssen. Doch Julian Wießmeier (25.) und Trainersohn Seifedin Chabbi schossen jeweils unbedrängt aus wenigen Metern am Tor vorbei. Das rächte sich wenig später, als neuerlich Gebauer diesmal gegen Mislov rettete, der Kroate im Nachschuss aus Kurzdistanz aber traf (41.). Dass der Ball an seine Hand gesprungen war, spielte aus Sicht von Schiri Walter Altmann keine Rolle. Eine vertretbare Entscheidung, ganz im Gegensatz zu jener in der 56. Minute: Ein glasklares Foul am Rieder Manuel Kerhe im Strafraum blieb ungeahndet, der heftig protestierende Kicker sah dafür sogar noch Gelb.

In der unteren Tabellenhälfte blieben die Überraschungen aus. Blau-Weiß Linz kassierte trotz guter zweiter Hälfte beim 0:1 (0:1) in Lustenau die zweite Niederlage en suite. Der einzige Treffer ging dabei schon in der 12. Minute auf das Konto von Austria-Goalgetter Ronivaldo. Weil aber auch Schlusslicht FAC zuhause Kapfenberg durch ein Tor von Daniel Racic (50.) mit 0:1 (0:0) unterlag, rangieren die Linzer weiter einen Zähler vor den Wienern.