Sport | Fußball
05.04.2018

Ilsanker fehlt Leipzig im Hinspiel gegen Marseille

Österreichs Teamspieler laboriert noch an einer Zerrung im rechten Knie.

Inmitten der Spekulationen um die Zukunft von Trainer Ralph Hasenhüttl will auch Red Bull Salzburgs Schwesterklub RB Leipzig den nächsten Schritt zu bleibendem internationalem Ruhm machen. „Wir wollen etwas Großes erreichen“, verkündete Offensivmann Emil Forsberg vor dem Viertelfinal-Hinspiel gegen Olympique Marseille (21.05, live Sport1 und Sky).

Wichtig für Leipzig wird sein, kein Gegentor zu kassieren, denn im Stade Velodrome wartet nächste Woche im Rückspiel eine beeindruckende Kulisse. In dem lauten Stadion schied Weltmeister Deutschland vor zwei Jahren im EM-Halbfinale gegen die Franzosen aus. „Es geht darum, die Balance zu schaffen. Wie viel Risiko gehst du im ersten Spiel?“, sagte Leipzigs Kapitän Willi Orban. Der Abwehrchef fehlt wegen einer Sperre. Nicht mit dabei sein wird auch Stefan Ilsanker. Österreichs Teamspieler laboriert an einer Zerrung im rechten Knie.

In den beiden restlichen Viertelfinalduellen ist die Favoritenrolle eindeutig. Sowohl Arsenal gegen ZSKA Moskau als auch Topfavorit Atletico Madrid gegen Sporting Lissabon wollen mit klaren Heimsiegen einen großen Schritt Richtung Halbfinaleinzug machen.