Sport | Fußball
27.05.2018

Hütter verlässt Bern mit einem 1:2 im Cup-Finale

Der künftige Frankfurt-Trainer verpasst somit die Chance, die Schweiz mit einem Double im Gepäck zu verpassen.

Adi Hütter verpasste mit Young Boys Bern den Gewinn des Doubles. Nach dem historischen ersten Meistertitel seit 32 Jahren verloren die Berner im eigenen Stadion das Cup-Finale gegen den FC Zürich mit 1:2. Damit bleibt die Saison 1957/’58 die letzte Spielzeit, in der sich YB Bern sowohl die Meisterschaft als auch den Cupsieg sichern konnten.

Adi Hütter kann trotzdem auf eine erfolgreiche Zeit zurückblicken. Als er 2015 nach Bern gewechselt war, lag der Traditionsverein auf dem Boden. Der Vorarlberger führte Young Boys zwei Mal in die Europa League und krönte seine Ära in dieser Saison mit dem lang ersehnten Meistertitel, der ihm auch zum nächsten Karriereschritt verhalf: Hütter übernimmt im Sommer die Nachfolge von Niko Kovac beim deutschen Cupsieger und Bundesligisten Eintracht Frankfurt.