© REUTERS

Sport Fußball
09/25/2012

Hoffer in "kicker"-Elf des Tages

Frankfurt ist in Deutschland das Team der Stunde. Endlich konnte auch der Österreicher zeigen, was in ihm steckt.

Eintracht Frankfurt startete sensationell in die Saison, nie zuvor gewann ein Bundesliga-Aufsteiger die ersten vier Saisonspiele. Für Frankfurt war es zugleich der beste Bundesliga-Start der Vereinsgeschichte.

Nur Erwin Hoffer hatte nicht viel Grunde zur Freude. In den ersten drei Runden wurde er nur einmal eingewechselt, beim 4:0 in Hoffenheim in der 85. Minute.

Auch in der 4. Runde saß der Österreicher zunächst nur auf der Bank. In Nürnberg musste der kanadische Stürmer Olivier Occean schon nach 21 Minuten mit muskulären Problemen raus. Hoffer kam ins Spiel. Und nützte seine Chance. Vier Minuten nach seiner Einwechslung traf er aus zehn Metern aus der Drehung mit seiner erst zweiten Ballberührung zum 1:0 ins lange Eck.

Der kicker benotete Hoffer, der in der 86. Minute wieder ausgewechselt wurde, mit der Note 2,5. Hoffer schaffte es so in die kicker-Elf des Tages.

Durchschnittsnoten gab es für die Bremer Zlatko Junuzovic (3), Sebastian Prödl (3,5) und Marko Arnautovic (3), den Gladbacher Martin Stranzl (3,5) sowie den Stuttgarter Martin Harnik (3) und den Mainzer Andreas Ivanschitz (3). Schlecht kamen Schalkes Christian Fuchs (4,5) sowie der Wolfsburger Eigentorschütze Emanuel Pogatetz (5) weg.

Weiterführende Links

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

  • Hintergrund

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.