Sport | Fußball 10.01.2012

Henrys traumhaftes Comeback bei Arsenal

© Bild: EPA

"Es ist ein bisschen wie ein Traum, eine Geschichte über Fußball, die man Kindern erzählen würde."

Erst am Freitag war Thierry Henrys knapp zweimonatiger Leihvertrag bei Arsenal unterschrieben worden. Drei Tage später erzielte er zehn Minuten nach seiner Einwechslung den 1:0-Siegtreffer im FA-Cup gegen Leeds United. Es war das 227. Tor des Franzosen im 371. Pflichtspiel für die Gunners, Henry sprach danach von einem "unbeschreiblichen Gefühl".

"Ich hoffe, dass dieses Tor nicht das letzte war. Ich liebe diesen Klub und will noch mehr für ihn tun", erklärte der Stürmer, der den New York Red Bulls gehört.

Von 1999 bis 2007 wurde der 34-Jährige mit Arsenal zweimal Meister und erreichte 2006 das Finale der Champions League, ehe er von 2007 bis 2010 für den FC Barcelona spielte und vor eineinhalb Jahren nach New York ging. "Ich hätte mir niemals gedacht, jemals wieder für Arsenal zu spielen und ein Siegestor zu schießen", gab Henry zu.

Als Fan gekommen

Die Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte gestaltete sich für den französischen Ex-Internationalen besonders emotional. "Ich bin als Fan zurückgekommen. Jetzt weiß ich, wie das Gefühl für manche Spieler von Liverpool, Manchester United oder Chelsea ist, wenn sie ein Tor für den Klub schießen, von dem sie Anhänger sind."

Unmittelbar nach seinem Treffer rannte Henry zur Betreuerbank und umarmte Trainer Arsene Wenger, der ebenfalls von seinen Gefühlen übermannt wurde.

"Er war schon eine Legende, und jetzt ist er es noch ein bisschen mehr. Es ist ein bisschen wie ein Traum, eine Geschichte über Fußball, die man Kindern erzählen würde. Leider passiert so etwas nicht allzu oft in unserem Sport", sagte Wenger.

Der Coach überlegt nun, Henry auch im Premier-League-Auswärtsspiel am Sonntag gegen Swansea gemeinsam mit Robin van Persie im Angriff aufzubieten. "Henry kann hinter Van Persie, vor ihm oder auch an der Flanke spielen. Die Beiden passen definitiv zusammen", betonte Wenger, dessen Truppe am 28. Jänner in der vierten FA-Cup-Runde daheim auf Aston Villa (Andreas Weimann) trifft.

Erstellt am 10.01.2012