Sport | Fußball
16.03.2012

Guardiola fürchtet nur Milan

Der Barcelona-Coach wird seinen Vertrag verlängern. Im Viertelfinale will er die Italiener meiden.

High Noon in Nyon. Freitag Mittag werden die Viertelfinal- und auch die darauf folgenden Halbfinal-Paarungen in der Champions League und der Europa League ausgelost. Die Fußball-Welt wartet darauf, ob die wohl aktuell besten Teams schon jetzt aufeinandertreffen: Barcelona und Real Madrid.

Real-Verteidiger Sergio Ramos hätte kein Problem damit: "Natürlich wäre es schön, wenn wir erst im Finale aufeinandertreffen würden. Aber wenn es jetzt schon ist, dann gerne." Die Statistik würde gegen die Königlichen sprechen. Von den letzten zehn Clasicos gegen Barcelona verloren sie fünf Spiele, gewannen nur eines.

Trainer Jose Mourinho will im Viertelfinale nicht nur Barcelona, sondern auch den Bayern aus dem Weg gehen. "Denn sie können jeden Gegner schlagen. Sie sind ein ernsthafter Titelanwärter." Die Bayern gehen als Klub mit der größten Viertelfinal-Erfahrung in die nächste K.-o.-Runde der Champions League. Der deutsche Rekordmeister hat zum elften Mal die Runde der letzten acht erreicht – so oft wie kein anderer der verbleibenden Vereine.


Verlängerung

Pep Guardiola wird unterdessen in den kommenden Tagen seinen Vertrag als Trainer des FC Barcelona um ein weiteres Jahr verlängern. Zuletzt führte Guardiolas Manager Jose Maria Orobitg Gespräche mit der Vereinsführung.

Guardiola ist jeder Gegner recht, nur nicht AC Milan. Gegen die Italiener hatten die Katalanen in der Gruppenphase des laufenden Bewerbes gespielt, daheim ein 2:2 erreicht und in Mailand mit viel Mühe 3:2 gewonnen. "Milan hat viel Erfahrung und gute Einzelspieler."