Sport | Fußball-WM
01.06.2018

Kosmonauten spielen Weltraum-Fußball mit dem WM-Spielgerät

Russland schickte den Spielball für die WM-Auftaktpartie in Moskau am 14. Juni ins All - nun kehrt das Spielgerät zurück.

Russische Kosmonauten haben den Ball für die anstehende Fußball-Weltmeisterschaft eingeschossen. Zwei Monate lang kreiste das Spielgerät für die Auftaktpartie am 14. Juni um die Erde. Vor wenigen Tagen nutzten die Raumfahrer der Internationalen Raumstation ISS die Gelegenheit für einen öffentlichkeitswirksamen Kick in der Schwerelosigkeit.

Nun kehrt das Leder vom Außenposten der Menschheit zurück. Mitten in der Steppe Kasachstans soll die russische Sojus-Kapsel mit drei Raumfahrern landen, unweit der Stadt Scheskasgan. Dann wird der Ball schnell ins rund 2.500 km entfernte Moskau gebracht. Von der Kugel aus dem Kosmos erhofft sich WM-Gastgeber Russland himmlisches Glück für die Turnierpremiere gegen Saudi-Arabien.

Seit es möglich ist, hat die Raumfahrtgroßmacht Russland vielerlei Gerät ins All geschafft. So präsentierten zwei Kosmonauten während eines Außeneinsatzes im Weltraum 2014 eine - nicht brennende - Fackel der Olympischen Winterspiele in Sotschi.