Sport | Fußball-WM
03.06.2018

"Frustrierend": Brasilien-Coach Tite kritisiert Mastercard

Jedes Mal, wenn Neymar oder Argentiniens Messi ein Tor schießen, will Mastercard 10.000 Mahlzeiten an das Welternährungsprogramm der UNO spenden.

Brasiliens Fußball-Teamchef Tite hat das Kreditkarten-Unternehmen Mastercard für eine Spendenaktion massiv kritisiert. Jedes Mal, wenn Brasiliens Superstar Neymar oder Argentiniens Kapitän Lionel Messi ein Tor schießen, will Mastercard 10.000 Mahlzeiten an das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen spenden.

"Mastercard, ich muss jetzt mal etwas ansprechen", holte der 57-Jährige im Vorfeld des sonntägigen Testspiels der Brasilianer in Liverpool gegen Kroatien aus. "Diese Spendenaktion ist sehr schön. Sie ist schön und großzügig. Genauso groß wäre es, würden Sie spenden, egal welcher Spieler von Argentinien oder Brasilien ein Tor schießt."

Vereinbarung bis 2020

Er arbeite mit seiner Mannschaft als Team zusammen und sehr hart, ergänzte Tite. "Und solche Aktionen können dann sehr frustrierend sein. Darum wäre das meine Empfehlung." Tites Aussagen erscheinen umso brisanter, als dass Mastercard auch die "Selecao" seit einiger Zeit als Sponsor unterstützt. Angesprochen auf seinen 26-jährigen Stürmerstar Neymar hatte Tite auch in der Vergangenheit immer wieder den Teamgedanken hervorgehoben. Der frühere brasilianische Vereinscoach legt großen Wert auf das Kollektiv.

Mastercard hatte die Spendenaktion mit Neymar und Messi am vergangenen Donnerstag bekanntgegeben. Die Vereinbarung soll laut Unternehmensmitteilung bis 2020 gelten und eine Spende immer dann erfolgen, wenn Neymar oder Messi ein Tor erzielen.