Sport | Fußball
24.11.2018

Wattens geht als Zweite-Liga-Leader in die Winterpause

Die Tiroler landen gegen Horn einen knappen 1:0-Heimsieg. BW Linz verliert zuhause gegen Lafnitz 0:1.

Die WSG Wattens ist Winterkönig der zweiten Fußball-Liga. Die Tiroler bauten ihre Tabellenführung am Samstag mit einem 1:0-Sieg gegen Horn und dank eines Umfallers von Verfolger BW Linz auf drei Punkte aus. Die Linzer mussten sich zuhause Aufsteiger Lafnitz 0:1 geschlagen geben. Einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf feierte Klagenfurt beim Heim-3:0 gegen Liefering.

Horn schaffte es durch frühes Attackieren lange, den Favoriten vom Tor fernzuhalten und setzte in der Offensive selbst gefährliche Nadelstiche. Sally Preininger ließ nach Lochpass von Miroslav Milosevic die mögliche Führung für den Tabellenletzten aus, die Wattens unmittelbar vor der Pause gelang. Benjamin Pranter verwertete einen Hand-Elfmeter (45.+2) zum einzigen Treffer im Spiel. Es war sein bereits neuntes Saisontor.

Lafnitz schaffte mit dem 1:0 in Linz eine Überraschung. Die Oststeirer hatten bereits den besseren Start, David Schloffer drückte den Ball zur verdienten Führung über die Linie (20.). Die Hausherren kamen in der ersten Hälfte zu keiner Einschussgelegenheit, steigerten sich aber nach der Pause. Der eingewechselte BW-Stürmer Florian Templ war ein stetiger Unruheherd, blieb bei seinen drei guten Ausgleichschancen wie die gesamte Mannschaft aber ohne Torerfolg. Lafnitz brachte den fünften Saisonsieg mit viel Engagement über die Zeit.

Liefering verteidigte in Klagenfurt erneut naiv, die junge Mannschaft lag bereits zur Pause aussichtslos 0:3 zurück. Sandro Zakany verwertete nach einem Foul von Mahamadou Dembele den fälligen Elfmeter, zehn Minuten später traf Markus Rusek nach Ballverlust der Salzburger Abwehr (21.). Danach fälschte Dembele Patrick Greils Nachschuss-Treffer nach einem Konter unhaltbar für Goalie Daniel Antosch ab (27.). Für die achtplatzierten Lieferinger setzte es die bereits achte Niederlage, Klagenfurt schob sich auf Platz 13 und damit aus den Abstiegsrängen nach vor.