Coupe de la Ligue - Quarter Final - Paris St Germain v Saint-Etienne

© REUTERS / Gonzalo Fuentes

Sport Fußball
01/09/2020

Mbappe hätte beinahe ein Tor für die Ewigkeit erzielt

Beim 6:1-Kantersieg gegen St. Etienne im französischen Cup gelang dem PSG-Star nur knapp ein absolutes Schmankerl nicht.

Bei einer 6:1-Führung im Rücken kann man so etwas ruhig probieren. Das dachte sich PSG-Superstar Kylian Mbappe auch am Mittwochabend im Duell mit St. Etienne wohl auch.

Es lief die 77. Minute des Viertelfinal-Spiels im französischen Cup als das berüchtigte Pariser Sturm-Trio den nächsten Anlauf nahm. Der Uruguayer Edinson Cavani lief einen Halbkonter über die linke Seite, sah in der Mitte den mitgelaufenen Neymar, der den Ball gekonnt durchließ. Hinter ihm stand nämlich völlig frei Mbappe

Der 21-Jährige hatte vor der Strafraumgrenze plötzlich einen Geistesblitz, packte einen Rabona aus seinem Zauberkästchen - und scheiterte um wenige Zentimeter. Hätte der Ball doch den Weg ins Netz gefunden, wäre die Frage nach dem schönsten Tor des Jahrezehnts bereits an seinem Anfang geklärt. 

"Ich bin Fußballer, kein Buchhalter"

Nach dem Sieg hielt sich Kylian Mbappe zu Fragen über seine Zukunft bedeckt. "Es ist nicht die Zeit, Aufruhr zu verursachen", sagte der Weltmeister, dessen Vertrag noch bis Sommer 2022 läuft. Der Angreifer steht angeblich bei Real Madrid hoch im Kurs.

Das in der Schweiz beheimatete Internationale Zentrum für Sportstudien setzte den Marktwert von Mbappe kürzlich mit 265 Millionen Euro fest. Nach Paris war er 2017 um 180 Millionen von Monaco gewechselt. "Ich bin Fußballer, kein Buchhalter. Ich spiele und mache meine Arbeit, helfe dem Team. Sollte ich der teuerste Spieler der Welt sein, dann ist alles okay", meinte Mbappe dazu. Er hält aktuell bei 19 Saisontoren.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare