© APA - Austria Presse Agentur

Sport Fußball
09/18/2019

Polizei musste gegen Genk-Fans Pfefferspray einsetzen

Rund um die 2:6-Pleite ihres KRC Genk in Salzburg sorgten die belgischen Fans für Ärger. Die Polizei setzte Pfefferspray ein.

Nach den Champions-League-Spiel zwischen Salzburg und Genk ist es am Dienstagabend zu Ausschreitungen von belgischen Fans gekommen. Wie die Landespolizeidirektion Salzburg bekannt gab, wurde ein Polizist von einer Eisenstange am Helm getroffen und dadurch verletzt. Die Polizei musste Pfefferspray einsetzen, nachdem Genk-Anhänger pyrotechnische Gegenstände auf die Beamten geworfen hatten.

Die Tumulte ereigneten sich, nachdem einige der rund 860 belgischen Fans versucht hatten, eine Umzäunung zum Stadion-Außenbereich zu überwinden. Vor der Partie in Wals-Siezenheim kam es laut Polizeiangaben zu keinen Zwischenfällen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.