Sport | Fußball
06.10.2018

ÖFB-Frauen unterliegen den Deutschen 1:3

Testspiel: Für die Österreicherinnen setzt es im zweiten Duell mit den Nachbarinnen die zweite Niederlage.

Olympiasieger Deutschland ist für Österreichs Fußball-Frauen am Samstag eine Nummer zu groß gewesen. Die Österreicherinnen mussten sich der Nummer zwei der Welt in einem Test in Essen 1:3 (1:1) geschlagen geben. Das Ergebnis hätte höher ausfallen können. Das ÖFB-Tor erzielte Nicole Billa (34.). Für die überlegenen Deutschen trafen Alexandra Popp (8.), Linda Dallmann (56.) und Lea Schüller (85.).

Dominik Thalhammer hatte sich im Vorfeld zuversichtlich gezeigt, dass seine Auswahl aktuell in der Lage sei, "Gegner wie Deutschland schlagen zu können". Entsprechend risikofreudig ließ der Teamchef die ÖFB-Frauen beginnen. Deutschland nutzte die sich dadurch bietenden Räume, dominierte die erste halbe Stunde trotz zahlreicher Umstellungen, die Trainer Horst Hrubesch vorgenommen hatte, klar.

Popp brachte die Deutschen nach Flanke von Felicitas Rauch per Kopf in Führung. Danach stand mehrmals Manuela Zinsberger im Mittelpunkt. Zuerst hatte Österreichs Torfrau nach einem Abspielfehler Glück, dass Dallmann den Ball danebensetzte (20.). Danach rettete sie nach einem Gestocher im Strafraum auf der Linie (25.). Die größte Gelegenheit auf das 2:0 ließ Popp aus, die alleine vor Zinsberger vergab (30.).

Überraschender Ausgleich

Thalhammer reagierte, brachte mit Nadine Prohaska früh etwas mehr Stabilität für das zentrale Mittelfeld (29.). Der Ausgleich fiel dennoch aus dem Nichts: Billa kam nach Pass von Laura Feiersinger in abseitsverdächtiger Position an den Ball, ihr Schuss wurde noch abgefälscht. In den vergangenen drei Länderspielen hat die Hoffenheim-Legionärin nun viermal getroffen.

Österreich war nach dem Ausgleich etwas besser im Spiel, kam bis zur Pause in einige Pressing-Situationen. Die Deutschen gaben aber auch nach Seitenwechsel den Ton an - ließen allerdings erneut zahlreiche Großchancen ungenutzt. Johanna Elsig köpfelte an die Stange (49.), Popp vergab erneut (52.). Ein Ballverlust von Carina Wenninger in der Vorwärtsbewegung ermöglichte Dallmann nach Zuspiel von Popp das 2:1.

Zinsberger musste noch einige Male eingreifen, Entlastungsangriffe der Österreicherinnen gab es nur wenige. Den Schlusspunkt setzte Schüller mit einem satten Distanzschuss von knapp außerhalb des Strafraums. Im zweiten Duell mit Deutschland gab es für die ÖFB-Frauen damit die zweite Niederlage. Im November 2016 war das Thalhammer-Team in einem Testspiel in Regensburg mit 2:4 unterlegen.