Sport | Fußball
30.08.2017

Schläge für Schiedsrichter nach Elferpfiffen in Nachspielzeit

Nach einem Match in der nigerianischen Premier League ging man dem Referee an den Kragen.

Nigerianischer Fußball-Schiedsrichter mag man nicht sein. Vor allem nicht dann, wenn man zu denkbar ungünstigen Zeitpunkten zwei Elfmeter pfeift und eine Mannschaft um den sicher geglaubten Sieg bringt.

Das Duell zwischen den beiden nigerianischen Erstligisten Niger Tornadoes und Ifeanyi Ubah F.C. endete mit Schlägen für den Unparteiischen. Was war passiert? Die Gastmannschaft Ifeanyi lag in Minna lange Zeit 1:0 in Front. Dann kam die Nachspielzeit. Der Schiedsrichter zeigte gleich zwei Mal auf den Elfmeterpunkt, beide Strafstöße wurden dem Heimteam zugesprochen. Die Tornadoes verwerteten beide und gewannen 2:1.

Was danach passierte, hatte nichts mehr mit dem Fußball zu tun. Die Spieler des Gästeteams wollten sich mit der Niederlage nicht abfinden, so stürmten sie auf den Referee zu und schlugen auf ihn ein.