FBL-ENG-PR-ASTON VILLA-SHEFFIELD UNITED

Villa-Torwart Orjan Nyland (3. vo. re.) fing den Ball zu spät - und hatte dann Glück. 

© APA/AFP/CARL RECINE / CARL RECINE

Sport Fußball
06/17/2020

Technik-Versagen prägte den Neustart in der Premier League

Ein Fehler der Torlinientechnik bringt Sheffield United um ein klares Tor gegen Aston Villa. ManCity siegt und vertagt Liverpools Meisterfeier.

Die englische Premier League hat ihren Spielbetrieb mit einem großen technischen Patzer fortgesetzt. Die erste Partie nach der Coronapause zwischen den Aufsteigern Aston Villa und Sheffield United endete am Mittwochabend mit einem 0:0, weil die Torlinientechnik versagte.

Nach einem Freistoß von Sheffield United kurz vor der Halbzeitpause fiel Villa-Torwart Orjan Nyland mit dem Ball in den Händen hinter die Torlinie. Schiedsrichter Michael Oliver bekam aber kein Signal und gab dementsprechend auch kein Tor.

Das für die Technik verantwortliche Unternehmen Hawk-Eye Innovations entschuldigte sich nach der Partie auf Twitter für den Fauxpas. Die Schiedsrichter hätten kein Signal auf ihre Armbanduhr oder den Kopfhörer bekommen, weil die Sicht aller sieben Kameras im Torbereich von Torhüter, Verteidiger und Torstange verdeckt gewesen sei, teilte Hawk-Eye Innovations mit.

Eine solche Sichtbehinderung habe es zuvor in über 9.000 Spielen, in denen die Technik eingesetzt wurde, noch nie gegeben.

einen Twitter Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Twitter Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Twitter zu.

einen Twitter Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Twitter Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Twitter zu.

ManCity schlug Arsenal

Tore gegeben hat es wenig später in Manchester. Der amtierende Meister Manchester City gewann sein erstes Premier-League-Spiel nach der fast 100-tägigen Corona-Pause. Das Team von Trainer Pep Guardiola schlug im eigenen Stadion mit 3:0 (1:0) den FC Arsenal, der von Guardiolas ehemaligem Assistenten Mikel Arteta trainiert wird.

Raheem Sterling (45.+2), Kevin De Bruyne per Strafstoß (51.) und Phil Foden (90.+1) trafen zum verdienten Heimsieg für ManCity. Arsenals David Luiz hatte nach einem Foul im Strafraum (49.) die Rote Karte gesehen. Durch den Sieg verkürzte Titelverteidiger City den Rückstand auf Tabellenführer FC Liverpool auf 22 Punkte. Die Reds können damit noch nicht am kommenden Sonntag im Lokalderby beim FC Everton Meister werden.

Sowohl ManCity als auch Arsenal hatten nach dem Spiel Verletzte zu beklagen. Bei den Gunners mussten Granit Xhaka und Pablo Mori schon früh verletzt den Platz verlassen. Bei City verletzte sich Eric Garcia bei einem Zusammenstoß mit Keeper Ederson. 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.