Sport | Fußball
23.08.2018

Die Berliner Hertha hat ein Maulwurf-Problem

"Wir müssen ein bisschen aufpassen, es ist ein nettes Tier", sagt der Trainer des Bundesligisten Pal Dardai.

Ein ungewöhnlicher, tierischer Gast hat es auf den Trainingsplatz des deutschen Bundesligisten Hertha BSC abgesehen. Seit rund zehn Tagen gräbt ein Maulwurf einen Teil des Felds um. "Wir müssen ein bisschen aufpassen, es ist ein nettes Tier", sagte Trainer Pal Dardai bei der Pressekonferenz vor dem ersten Saisonspiel gegen den 1. FC Nürnberg am Samstag.

Zeitungen hatten ein Foto veröffentlicht, das den Coach dabei zeigt, wie er einen Maulwurfhügel aus nächster Nähe mit seinem Handy fotografiert. Über sein neues Zuhause kann sich der Maulwurf voraussichtlich aber nicht lange freuen. Trainer Dardai hat den Tierschutz, aber auch die Gesundheit seiner Spieler, darunter ÖFB-Legionär Valentino Lazaro, im Blick.

"Das kann nicht sein, dass unser Platz kaputt ist", betonte der Ungar. "Später ist das sehr gefährlich, wir müssen auch unsere Spieler schützen. Da brauchen wir eine Lösung, so dass alle glücklich sind."