Jubel: Real darf bald wieder einkaufen.

┬ę APA/AFP/TORU YAMANAKA

WERBUNG
12/20/2016

Transfersperre von Real Madrid wurde reduziert

Der Champions-League-Sieger darf im Sommer wieder einkaufen.

Der Internationale Sportgerichtshof CAS hat die Transfersperre f├╝r Real Madrid reduziert. Der spanische Fu├čball-Rekordmeister d├╝rfe nun bereits in der Transferperiode im Sommer 2017 wieder neue Spieler unter Vertrag nehmen, teilte der CAS am Dienstag mit.

Urspr├╝nglich hatte der Fu├čball-Weltverband FIFA geurteilt, dass Real bis J├Ąnner 2018 keine neuen Kicker f├╝r den Spielbetrieb anmelden d├╝rfe. Auch die Geldstrafe, die der Club zahlen muss, wurde von 360.000 auf 240.000 Schweizer Franken (224.110,56 Euro) reduziert. Nicht alle Vorw├╝rfe h├Ątten aufrechterhalten werden k├Ânnen.

Hintergrund f├╝r die Strafe sind laut FIFA "Verst├Â├če im Zusammenhang mit dem internationalen Transfer und der Registrierung von Spielern unter 18 Jahren". Laut FIFA-Statuten sind der internationale Transfer Minderj├Ąhriger und die Erstregistrierung Minderj├Ąhriger in einem Land, dessen Staatsb├╝rgerschaft sie nicht besitzen, normalerweise verboten.

Die Ermittlungen betrafen mehrere minderj├Ąhrige Spieler, die zwischen 2005 und 2014 bei Real Madrid registriert waren. Der Verein bestritt stets ein Fehlverhalten. Auch Atletico Madrid war bestraft worden. Hier gibt es noch keine Entscheidung des CAS.

Jederzeit und ├╝berall top-informiert

Uneingeschr├Ąnkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare