Pelé wird die brasilianische Nationalmannschaft nicht trainieren. Carlos Dunga wird neuer Coach des Rekordweltmeisters.

© Deleted - 1732971

Fußball
09/11/2014

Pelé lehnt Angebot der Seleção ab

Schon mehrmalig lehnte die Fußball-Legende das Angebot ab: "Dieses Risiko kann ich nicht eingehen".

Brasiliens Fußball-Idol Pelé hat nach der 1:7-Niederlage der Seleção gegen Deutschland im WM-Halbfinale das Angebot abgelehnt, den Posten als Nationaltrainer seines Landes zu übernehmen. "Ja, man hat ihn mir nach dem 1:7 angeboten. Es ist eine Ehre, denn es zeigt, dass die Menschen mir vertrauen", verriet der 73-Jährige der Nachrichtenagentur dpa in Rio de Janeiro. "Aber dieses Risiko kann ich nicht eingehen."

Er habe in seinem Leben schon oft die Offerte ausgeschlagen, brasilianischer Nationaltrainer zu werden. Brasiliens Fußball-Verband ernannte schließlich den ehemaligen VfB-Profi Carlos Dunga zum neuen Coach des Rekordweltmeisters. Trainer Luiz Felipe Scolari war nach der WM zurückgetreten.

Traumatisches Halbfinale

Das 1:7-Debakel gegen die DFB-Auswahl im WM-Halbfinale sei für ihn schlimmer gewesen als der traumatische „Maracanazo“ von 1950, räumte Pele ein. Damals hatte Brasilien vor 200.000 Zuschauern im Maracana-Stadion von Rio de Janeiro in der letzten Partie mit einem 1:2 gegen Uruguay den WM-Titel verspielt.
"Der 'Maracanazo' war in einer anderen Zeit. Ich war damals neun Jahre alt. Danach hat Brasilien fünf Weltmeistertitel geholt, drei davon mit Pele", sagte er.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.