Sport | Fußball
21.07.2018

Bayern gewinnt Test-Schlager gegen PSG

Viele WM-Stars fehlten bei der Partie in Klagenfurt. David Alaba wurde zur Pause eingewechselt.

Bayern München hat am Samstag im Klagenfurter Wörthersee-Stadion in einem Testspiel-Leckerbissen den französischen Champion Paris-Saint Germain besiegt. Die Bayern drehten in Abwesenheit vieler WM-Stars einen 0:1-Pausenrückstand und setzten sich am Ende in der zum International Champions Cup gehörenden Partie verdient 3:1 durch.

ÖFB-Legionär David Alaba nahm bei den Münchern zunächst auf der Bank Platz und wurde zur Pause eingewechselt. Für ihn ungewöhnlich wurde der Wiener auf der Innenverteidiger-Position eingesetzt. Bei PSG stand Goalie-Neuverpflichtung Gianluigi Buffon in der Startelf, nach einigen sehenswert verhinderten Torchancen musste er in der 67. Minute für den jungen Remy Descamps Platz machen.

Dominierende Bayern

Die Bayern waren über weite Strecken der relativ chancenarmen ersten Halbzeit die dominierende Mannschaft. Entgegen des Spielverlaufs war es allerdings der französische Meister, der in Führung ging. Timothy Weah netzte in der 31. Minute nach einem schön vorgetragenen Konter zum 1:0 für Paris-St. Germain ein. Aufseiten des deutschen Champions vergab Oliver Batista Meier (13.) die beste Chance. Der Youngster traf den Ball nach Vorlage von Rafinha nicht richtig, Star-Schlussmann Buffon musste sich dennoch mit einer Parade auszeichnen.

Nach Wiederanpfiff wurde die vom österreichischen Schiedsrichter Alexander Harkam gepfiffene Partie deutlich rassiger geführt. Zunächst kam PSG in Person von Christopher Nkunku zu einer Top-Gelegenheit (51.). Postwendend vergab Sandro Wagner gleich doppelt die Chance auf den Ausgleich. Der gelang dann aber in der 60. Minute: Javi Martinez stieg bei einem Eckball von Arjen Robben am höchsten und köpfelte ein.

Der Portugiese Renato Sanches brachte die Bayern schließlich per direkt verwandeltem Freistoß in Führung (68.), wobei der kurz davor eingewechselte Paris-Schlussmann Descamps keine gute Figur machte. Mit dem Treffer zum 3:1 gelang Joshua Zirkzee in der 78. Minute die endgültige Entscheidung, sehr zur Freude von Neo-Coach Niko Kovac. Auf der Gegenseite bestreitet Thomas Tuchel ebenso seine Premierensaison für die Pariser.

Die Begegnung war für beide Teams das erste von jeweils drei Spielen im Rahmen des Test-Turniers, bei dem hauptsächlich in den USA, aber auch in sieben europäischen Städten sowie in Singapur gespielt wird. Alabas Bayern bekommen es im weiteren Verlauf noch mit Juventus Turin (25. Juli in Philadelphia) und Manchester City (28. Juli in Miami) zu tun.