Sport | Fußball
29.05.2018

Alaba dürfte ÖFB-Team im Test gegen Russland fehlen

"Es geht ihm etwas besser", sagte Teamchef Foda und schloss somit einen Einsatz seines Stars aber nicht ganz aus.

Österreichs Fußball-Nationalteam dürfte im Testspiel am Mittwoch (20.45 Uhr/live ORF eins) in Innsbruck gegen Russland auf David Alaba verzichten müssen. Der 25-Jährige versäumte wegen seiner vom Rücken ausgehenden Oberschenkelprobleme zuletzt zwei Trainingseinheiten. Ausschließen wollte Teamchef Franco Foda seinen Einsatz vorerst aber nicht.

"Es geht ihm etwas besser", sagte Foda am frühen Dienstagnachmittag in seiner Abschlusspressekonferenz in Wattens. Die Entscheidung werde erst am Spieltag in Absprache mit Alaba getroffen. "Fakt ist, er hat jetzt zweimal gefehlt. Für mich steht die Gesundheit absolut im Vordergrund. Wenn er mir sagt, dass er nicht spielen kann, wird er nicht spielen." Am Samstag folgt in Klagenfurt bereits der nächste hochkarätige Test gegen Weltmeister Deutschland.

Alaba hatte schon in den vergangenen Wochen mit den Problemen zu kämpfen gehabt. Sein Ausfall würde Foda eine weitere Option links in der Defensive kosten. Andreas Ulmer fehlt verletzt, sein Ersatzmann Marvin Potzmann ist Debütant und soll erst im Abschlusstraining am Dienstagabend seine erste volle Einheit mit dem ÖFB-Team absolvieren. Alternativen sind die gelernten Innenverteidiger Martin Hinteregger und Kevin Wimmer - beide Linksfüße.