Sport | Fußball
16.11.2018

FIFA-Task-Force entscheidet im März über Milliarden-Deal

Gianni Infantinos eigens eingesetzte Task Force nahm ihre Arbeit an der neuen Club-WM und der globalen Nations League auf.

Die von FIFA-Präsident Gianni Infantino einberufene Task Force für eine neue Club-WM und eine globale Nations League hat ihre Arbeit aufgenommen. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur diskutierte das Gremium mit Vertretern des Fußball-Weltverbandes und der sechs Konföderationen bei einer Telefonkonferenz erstmals über die Machbarkeit der neuen Wettbewerbe.

Hintergrund ist eine 25 Milliarden Dollar schwere Offerte von namentlich nicht benannten Sponsoren aus Fernost und der Golfregion, die Infantino bereits im Frühjahr im FIFA-Council durchsetzen wollte. Aufgrund großer Skepsis der europäischen Funktionäre wurde eine Entscheidung zunächst vertagt und beim Council-Meeting im Oktober in Kigali die Task Force gegründet.

Bis zum nächsten Treffen des FIFA-Rates im März in Miami soll das Gremium die Möglichkeiten einer Einführung der Club-WM mit 24 Mannschaften und eines Trans-Kontinentalturniers prüfen. Es beschränkt sich bei der Bewertung aber auf sportliche Aspekte. Die monetären Belange werden nicht diskutiert. Das nächste Treffen ist für Dezember in Paris geplant.