© APA/DIETMAR STIPLOVSEK

Sport Fußball
09/27/2021

Ex-Altach-Star Sidney Sam beendet seine Karriere und studiert

Der einstige deutsche Teamspieler besucht eine Sportmanagement-Weiterbildung der Universität St. Gallen.

Der frühere deutsche Nationalspieler Sidney Sam hat seine Karriere als aktiver Fußballer beendet. Per Instagram berichtete der 33-Jährige am Montag von seiner Teilnahme an einer Sportmanagement-Weiterbildung der Universität St. Gallen und dem dabei erzielten erfolgreichen Abschluss.

„Nun beginnt für mich ein neuer Lebensabschnitt. Ich kann sagen, dass ich während meiner Fußballkarriere viele großartige Menschen kennenlernen durfte. Nun ist der Zeitpunkt gekommen, meine aktive Karriere, die natürlich Höhen und Tiefen hatte, zu beenden“, erklärte Sam. Er freue sich nun auf die „Karriere nach der Karriere“.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

Offensivspieler Sam hatte insgesamt 122 Bundesliga-Partien für den Hamburger SV, Bayer Leverkusen, Schalke 04 und Darmstadt 98 absolviert und war bis 2019 beim damaligen Zweitligisten VfL Bochum aktiv. Zudem kam er 2013 in fünf Länderspielen für die deutsche A-Nationalmannschaft zum Einsatz, darunter auch zwei Qualifikationsspiele für die WM 2014, bei der das DFB-Team den Titel holte.

2019 zog es Sam nach Österreich, wo er beim SCR Altach phasenweise noch seine große Klasse aufblitzen ließ. Nach einem weiteren Engagement zuletzt in der Türkei bei Antalyaspor war dann aber Schluss.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.