Sport | Fußball
23.07.2018

Europa League: Rapid gehört zu den Gesetzten

Am Montag wird ab 14 Uhr die dritte Qualifikationsrunde ausgelost - mit starker österreichischer Beteiligung.

Die Qualifikation in der Europa League ist so stark besetzt wie wohl noch nie. Prominente Klubs wie FC Sevilla, Besiktas Istanbul oder RB Leipzig müssen schon in dieser Woche in der 2. Qualifikationsrunde antreten. Bevor aber die Hinspiele stattfinden, wird schon heute in Nyon am Genfer See die 3. Qualifikationsrunde ausgelost (ab 14 Uhr).

In den Lostöpfen dabei sind Rapid, Admira und LASK, aber auch Sturm, obwohl auf die Grazer ja diese und nächste Woche die Champions-League-Qualifikationsspiele gegen Ajax warten. Sollte gegen die Amsterdamer Endstation sein, würde es für Sturm in der 3. Qualifikationsrunde der Europa League weitergehen.

Fix in dieser steht von den österreichischen Klubs allerdings nur Rapid. Die Wiener werden bei der Auslosung auch zu den gesetzten Vereinen gehören, damit sind Gegner aus den europäischen Topligen nicht möglich.

Montag Vormittag teilte die UEFA das große Starterfeld in Gruppen ein, um das Auslosungsprozedere zu erleichtern:

Das sind die möglichen Gegner in der 3. Qualifikationsrunde der Europa League:

RAPID

Sieger aus Hibernian (SCO) gegen Asteras Tripolis (GRE)
Sieger aus Hajduk Split (CRO) gegen Slavia Sofia (BUL)
Sigma Olmütz (CZE)
Sieger aus Schalgiris Vilnius (LTU) gegen Vaduz (LIE)
Sieger aus Balzan (MLT) gegen Slovan Bratislava (SVK)

ADMIRA (bei einem Weiterkommen in der 2. EL-Qualifikationsrunde gegen ZSKA Sofia)

Olympiakos Piräus (GRE)
Sieger aus Ventspils (LVA) gegen Bordeaux (FRA)
Sieger aus Chikhura Sachkhere (GEO) gegen Maribor (SVN)
Feyenoord Rotterdam (NED)
Sieger aus Stjarnan (ISL) gegen FC Køpenhagen (DEN)

LASK (bei einem Weiterkommen in der 2. EL-Qualifikationsrunde gegen Lilleström)

Sieger aus B36 Tórshavn (FRO) gegen Beşiktaş Istanbul (TUR)                                                                                                                                                    Sieger aus Spartak Subotica (SRB) gegen Sparta Prag (CZE)
Sieger aus Ufa (RUS) gegen Domžale (SVN)
Sieger aus RB Leipzig (GER) gegen Häcken (SWE)
Gent (BEL)
Sieger aus Željeznicar (BIH) gegen Apollon Limassol (CYP)

STURM GRAZ (bei einem Ausscheiden in der 2. CL-Qualifikationsrunde gegen Ajax)

Sieger aus Tobol Kostanay (KAZ) gegen Pyunik (ARM)
Sieger aus Dunajská Streda (SVK) gegen Dinamo Minsk (BLR)
Sieger aus St. Gallen (SUI) gegen Sarpsborg (NOR)
Sieger aus Dundalk (IRL) gegen AEK Larnaca(CYP)
İstanbul Başakşehir (TUR)