Sport | Fußball
04.10.2018

Frankfurt spielt nach dem Sieg in Marseille nun gegen Lazio

In der Europa League sind am Donnerstag ein paar Akteure mit Österreich-Bezug im Einsatz.

Eintracht Frankfurt bestreitet heute mit Ex-Salzburg-Trainer Adi Hütter das erste Heimspiel in der Gruppenphase. Der Österreicher sagt über Gegner Lazio Rom: „Ich habe sie im vergangenen Jahr im Duell gegen Salzburg gesehen und auch sonst viel italienischen Fußball in der Schweiz geschaut. Es kommt eine starke Mannschaft auf uns zu.“ Zum Auftakt hat Frankfurt 2:1 in Marseille gewonnen – letzte Saison ebenfalls Gegner von Salzburg.

Der ehemalige Austrianer Emir Dilaver gewann zum Auftakt mit Dinamo Zagreb 4:1 gegen Fenerbahçe. Die von Trainer Nenad Bjelica betreuten Kroaten spielen am Donnerstag bei Anderlecht. Der 30-jährige, in Österreich aufgewachsene Marin Leovac steht seit einem Monat nicht mehr im Kader. Der 47-jährige Bjelica trainierte in Österreich den FC Kärnten, den FC Lustenau, den WAC und die Wiener Austria.

Sparta Trnava ist Gruppengegner von Zagreb und hat Anderlecht daheim zum Auftakt 1:0 besiegt – aber ohne Österreicher im Kader. Der slowakische Meister ist nach vier Niederlagen in Folge in der Meisterschaft auf Platz neun abgerutscht. Fabian Miesenböck hatte sein letztes Erfolgserlebnis vor einer Woche mit einem Tor im Cupspiel gegen Slovan Most. Am Donnerstag geht es nach Istanbul, denn Fenerbahçe wartet. Kubilay Yilmaz spielt bei Trainer Radoslav Latal keine Rolle mehr. Der Wiener Mittelstürmer stand zuletzt am 30. August im Kader.

Leverkusen spielt daheim gegen Sturm-Bezwinger Larnaca aus Zypern. Zum Auftakt gab es ein 3:2 in Bulgarien gegen Ludogorez Rasgrad. Damals stand Aleksandar Dragovic noch in der Startelf, seither war er zwei Mal nur auf der Bank, ein Mal wurde er eingewechselt. Ramazan Özcan ist Ersatztormann, Julian Baumgartlinger noch immer verletzt.