Erleichterung bei Arnautovic

Marko Arnautovic macht merkwürdige Ansagen.
Foto: apa

Der Werderaner trifft und meint: "Ich werde mich mit der Leistung nicht zurückhalten, nur weil ich auf der Bank sitze".

Marko Arnautovic hat bei Werder Bremen endlich wieder einmal sportlich aufhorchen lassen.

Mit seinem Kopfballtreffer beim 5:3-Heimsieg gegen den SC Freiburg am Samstag meldete er seine Anwärterschaft auf einen Stammplatz bei der Elf von Chefcoach Thomas Schaaf an. "Ich bin erleichtert. Ich bin beim 2:2 hineingekommen, da waren die Erwartungen hoch, dass ich ein Tor erziele. Zum Glück ist mir das gelungen. Wichtiger als das Tor war aber der Sieg", sagte Arnautovic.

In den kommenden Partien will der 22-Jährige weiterhin überzeugen. "Ich gehöre zu einem Team und da können nur elf Spieler einlaufen. Ich werde mich mit meiner Leistung aber nicht zurückhalten, nur weil ich auf der Bank sitze. Im Training werde ich weiter an mir arbeiten, dass es in Zukunft öfter so klappt", meinte Arnautovic, der in seinem 27. Bundesligaspiel zum vierten Mal traf.

Wechselspieler

Neben Arnautovic hatten mit Wesley und Mehmet Ekici (der einen Elfmeter herausholte) auch zwei andere Wechselspieler großen Anteil am Bremer Erfolg. "Die Spieler, die von der Bank gekommen sind, haben heute die entscheidenden Akzente gesetzt. Das war ein ganz großes Plus", lobte Kapitän Per Mertesacker das Trio.

Dessen war sich auch Geschäftsführer Klaus Allofs bewusst. "Unsere Bank ist schon ein wichtiger Punkt, wenn du Arnautovic, Wesley und Ekici bringen kannst. Aber die drei sind auch noch nicht so weit, dass sie alle von Beginn an ran könnten." Und Schaaf ergänzte: "Als Trainer wünscht man sich natürlich, dass man so reagieren kann."

Arnautovic war von Marko Marin mit einer Flanke ideal bedient worden und ließ sich die Chance auf das 3:2 nur drei Minuten nach seiner Einwechslung nicht entgehen. "Das war eine super Woche für ihn. Er trainiert gut und heute war er nach seiner Einwechslung direkt präsent, das hat er gut gemacht", sagte Marin über den österreichischen Offensivspieler. Am Dienstag hatte Arnautovic bereits mit zwei Treffern beim 5:4-Testspielsieg gegen St. Pauli mit einem Doppelpack aufgezeigt.

Mehr zum Thema

(apa / jom) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?