Sport | Fußball
12.02.2019

Englands Tormann-Legende Gordon Banks verstorben

Der Weltmeister von 1966, der den Spitznamen "Banks of England" trug, wurde 81 Jahre alt.

Gordon Banks, legendärer Torhüter des englischen Fußball-Nationalteams der Sechziger- und Siebziger-Jahre, ist im Alter von 81 Jahren verstorben. Sein früherer Verein Stoke City veröffentlichte am Dienstag eine entsprechende Mitteilung von Banks' Familie auf seiner Internetseite. „Mit großer Trauer teilen wir mit, dass Gordon über Nacht friedlich entschlafen ist“, hieß es darin. „Wir sind tieftraurig, aber wir haben so viele glückliche Erinnerungen und könnten nicht stolzer auf ihn sein.“ 

Der Goalie der Weltmeistermannschaft von 1966 gilt als bester Schlussmann, den das Fußball-Mutterland je hervorgebracht hat - und das, obwohl der „The Banks of England“ getaufte Held erst relativ spät zum Fußball kam.

 

35 Spiele in Folge ohne Gegentor

1953 stand er als 15-Jähriger eher zufällig zwischen den Stangen des Teams der Stahlwerke Sheffield und legte damit den Grundstein zu einer wahren Fabelkarriere. 73 Länderspiele bestritt der Mann mit dem gelben Sweater als leuchtendes Markenzeichen zwischen 1963 und 1972. Nur 57 Mal musste er den Ball aus dem Netz holen, in 35 Spielen hielt er seinen Kasten sauber. 23 Mal in Serie blieb Banks zwischen 1964 und 1967 mit den „Three Lions“ unbesiegt. Zwei Jahre nach dem WM-Titel reichte es für England und Banks bei der Europameisterschaft 1968 aber nur zum dritten Platz.

In der ersten englischen Liga bestritt der gelernte Maurer Banks 487 Partien für Leicester City (1959/67) und Stoke City (1967/73). Meister wurde er nie, gewann aber 1964 und 1972 den Liga-Cup. Hinter dem legendären Russen Lew Jaschin wurde Banks zum zweitbesten Torhüter des 20. Jahrhunderts und 1972 auf der Insel zum „Fußballer des Jahres“ gekürt.

Überhaupt ist 1972 ein schicksalhaftes Jahr für den Vater von drei Kindern: Im Mai ging seine große Länderspiel-Karriere zu Ende, am 22. Oktober landete Banks auf der Rückfahrt von einem Arzttermin im Straßengraben und verlor dabei die Sehkraft auf dem rechten Auge. Er legte eine vierjährige Fußball-Pause ein und beendete seine Karriere 1978 bei den Fort Lauderdale Strikers in den USA.